Suche
Suche Menü
Allgemein

Tourismus, Reisen und SEO

Der Artikel “10 Gründe gegen Blogs im Tourismus” von Hannes Treichl ist für SEO’s sicherlich interessant. Es geht hier um ein Brainstorming unter Hoteliers mit der Fragestellung “Gründe warum wir kein Blog starten sollten.” Und letztendlich werden dort Ansichten klar, die mir als SEO immer wieder in Gesprächen mit potentiellen Kunden begegnen und mir zuweilen Lust machen, mich nur noch um eigene Projekte zu kümmern.

Spannend sind aus SEO-Sicht folgende drei Argumente:

  • Wir wollen bei Google nicht besser gefunden werden.
  • Weil wir bereits 2.000 EUR im Monat für Suchmaschinenmarketing ausgeben.
  • Wir vertrauen auf die Prospekte die unsere Marketingagentur für uns erstellt.

Insofern kann es SEO’s nicht schaden, die hilfreichen Antworten einmal zu studieren, um weitere Argumente für SEO zu sammeln – sofern man zweifelnde Kunden überhaupt überzeugen will. Und versierte SEO’s sollten sich mit Blogs als Marketinginstrument sowieso auskennen…

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

3 Kommentare

  1. Blogs sind heutzutage immer eine gute Methode um Leute anzulocken und vorallem kostet es ja auch lange nicht so viel wie richtige Werbung.

  2. Blogs sind grundsätzlich ein hervorragendes Mittel, um vorhandene Internetpräsenzen aufzuwerten, potentielle Kunden zu informieren und bei Suchmaschinen präsenter zu sein. Und du hast Recht: Im Vergleich zum Output sind die Kosten relativ niedrig. Lediglich ein kontinuierlicher Arbeitsaufwand besteht.

    Ansonsten ist es lustig, dass dieser Artikel bei der Kombination der Suchbegriffe Reisen SEO bereits unter den TOP3 von Google ist. Kein Wunder, dass aktuell so viele Betreiber von Reise-Seiten hier kommentieren 🙂

  3. Wir nutzen aktuell auch ein Blog System, aber ohne Kommentarfunktion. Wir wollen in Zukunft einen klassischen Reiseblog als Subdomain einrichten. Dies soll ein “Gästebuch” ersetzen.
    Hoteliers die SEO nicht als wichtig erachten, machen einen sehr großen Fehler. Ich vermute aber das Sie zu geizig sind dafür Geld zu bezahlen, bzw. für Sie die Leistung schwer nachvollziehbar ist. Aber, zum Glück kennst Du jetzt die Ausreden und kannst Argumente vorbereiten…

Kommentare sind geschlossen.