Suche
Suche Menü

Kostenloser Linkaufbau

voterank domainpop

Welcher SEO träumt nicht davon: Kostenlose Linkbildung. Man braucht gar nichts zu tun, stattdessen fallen die Links nur so über ein Projekt her 😉 Kein Witz, das geht…

Eben stöberte ich zur Entspannung ein wenig im Monitoring Modul der Sistrix Toolbox. Und fand ein Projekt, das schon seit langerem ruht: voterank.de.  Vielleicht erinnert sich noch jemand: Im Oktober 2009 hieß es: “Vier Werbeplätze zu gewinnen!” Einer meiner Praktikanten – Alex von der Hochschule Darmstadt – hatte drei Projekte realisiert, auf denen Werbeplätze ausgeschrieben wurden. Ein kleiner Test in Sachen lowlevel Linkbait, einfach zum Lernen für ihn.

Am heissesten war das Projekt Voterank, da es auf Pligg basierte und Alex dabei nicht nur ein tolles Layout gezaubert hatte, sondern sich auch in eine neue Software einarbeitete. Leider vereinnahmte ihn das Studium gleich nach Abschluss des Praktikums so sehr, dass ihm eine weitere Betreuung der Projekte nicht möglich war. Mir allerdings auch nicht – mir fehlte allein schon die Zeit, mich mal mit Pligg vertraut zu machen. So dümpelte das Projekt vor sich hin – wenn auch mit schlechtem Gewissen meinerseits, da ich Software in der Regel auf dem neusten Stand halte, was in diesem Fall nicht ging. Es blieb Pligg 1.0.

Wie groß war meine Überraschung als ich mir eben die Werte der Domainpop ansah:

voterank domainpop
Krass. Diese expired domain hatte 2007 oder so zu mir gefunden und blieb länger unprojektiert. Zum Projektstart hatte sie noch eine Domainpop von 12. Durch die Verlosungsaktion stieg sie auf 18. Das sollte es gewesen sein. Irrtum. Heute sind es Links von ca. 300 Domains mehr. Was war geschehen?

Wie man an der Grafik sieht, ist das System in zwei Wellen von Spammern als Linkspender entdeckt worden: Ein erster Schub startete im September 2010. Doch Anfang 2011 ging es nun richtig krass ab. Backlinks von 200 verschiedenen Domains in nur drei Wochen. Die Linkpop stieg um 480 Links. Da Pligg Pingbacks versendet, wurden damit von angelinkten Blogs die Backlinks generiert. Den Vogel schoss dabei die News “American Fridge Frezers reviews and information” ab – gleich 200 Backlinks zielen auf die News.

Dabei sind die News nie publiziert worden. Aber da die “Top News heute” auch als Warteschlangen-News in der Sidebar verlinkt werden, wurde die Sache interessant. Der Kommentarspam dagegen hielt sich noch in Grenzen – da musste ich eben nur wenige hundert Einträge löschen.

Stellt sich die Frage: Was tun mit diesem Honigtopf? Vorneweg: Die Qualität der Links ist natürlich bescheiden. Da hätte man auch Blogkommentare mit XRumer – siehe http://subseo.net/der-xrumer-mythos.html – spammen können.  Manche Quellen sind noch akzeptabel, in anderen kommen die Links aus Blogeinträgen mit 200 Kommentaren und so netter Nachbarschaft wie “Best Anti Aging”, “Blu Ray Player”, “SEO Tips”, oder die unvermeidlichen Casino- und Finanzlinks. Aber immerhin, die Linktexte so breit variiert, dass auch Caffeine keine Keyword-Penalty bringen dürfte 😉

Variante 1: Einfach laufen lassen und weiter schlechte Links einsammeln. Tja, aber wozu? Wobei, wenn genug Spambots reingucken, lassen die sich auch wieder missbrauchen 😉

Variante 2: Pligg updaten und hoffen, dass dann mehr Ruhe ist. Aber wir wissen ja: Spammer sind erfinderisch. Und außerdem: Was sollte ich mit einem ungepflegten Social News Generator?

Variante 3: Pligg runter, WordPress drauf, bisschen projektieren und mal testweise schauen, was dann mit der Seite passiert. Oder was ganz anderes? 301er?

Variante 4: Wegwerfen.

Was meint ihr?

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

13 Kommentare

  1. Ist bei mir auch gerade aktuell….

    Links: 1.298
    Host-Pop:757
    Domain-Pop: 744
    IP-Pop: 720
    Class-C-Pop: 607

    aus einem spam-linknetzwerk von Beiträgen aus fremden Foren, die genau die gleichen spam-beiträge haben und sich gegenseitig verlinken. rolex, landrover, diet etc.

    ranken tut die seite übrigens trotzdem nicht 😉
    aber bin gespannt auf weitere kommentare.

  2. Aufwand gegen Nutzen sag ich nur.

    Wenn genug Zeit hast 🙂 dann natürlich Variante 3 und testen, ob mit einer WP-Installation und bisschen Projektierung sich diese bescheidenen Links zu tollen Rankings und einem langfristigem Projekt mit Potential umbauen lassen.

    -> Variante 3

  3. Wenn Du eine gute Idee für 1 hast – durchziehen.
    Ansonsten: 3 und wie Tobi schon meinte, einfach mal schauen “was geht”.
    Könnte ja eine eigene Session bei der Campixx werden: Erst Pligg vollspammen lassen und dann WP drauf. Das ist doch mal was neues im Linkbuilding 🙂

  4. Ich bin für den Workshop auf der Campixx 😉

    Nein mal im Ernst. Lese das jetzt nur im iPad. Wäre schön gewesen, wenn du auch die Sichtbarkeit als Grafik beigesteuert hättest. Die Linkkurve erzeugt schnell ein falsches Bild. Ich habe hier auch ein paar Projekte die nach solchen Kurven richtig weggelatzt wurden. Die eine früher, diemandere später. Wenn sie keine Sichtbarkeit erzeugt, nicht mal Löw Level, dann würde ich sie nicht einmal redirecten. Ok, ich denke wieder zu weiß. also auf nichts was mir wichtig wäre, meine ich.

  5. Keine Sichtbarkeit. Wie auch – ist ja nur ein Newsaggregator ohne richtigen Content. Was die Spammer da reingehauen und verlinkt haben, ist in der Regel englischsprachiges Zeug, aber laut SEMrush auch keine Rankings in USA, wen wundert’s.

  6. @Jan, dieses Prinzip “erst vollspammen lassen, dann verwenden” ist übrigens nicht neu. Das funktioniert seit einigen Jahren mit diversen Foren-Software-Installationen prächtig. 😉 Jedoch bringt die Masse an minderwertigen Links nicht den gewünschten Erfolg, wenn dem gegenüber keine gute Summe an wertvollen Links steht. Im richtigen Mix aber eine wirklich funktionierende Methode. 😉

    (über die Nachhaltigkeit kann / muss / darf man streiten)

  7. Sobald die ‘nen PageRank hat, kannst Du Content drauf packen und ein Linkselling Script von so nem Broker einbinden. So hast Du ohne Arbeitsaufwand ein paar Monate ein paar hundert Euro zusätzliche Einnahmen. Und danach kannst Du ja nochmal überlegen oder kündigen.

  8. Glaube nicht, dass die so schnell n pagerank kriegt. bei mir sind´s echt nur schrott-links:

    PageRank | Anzahl | Links
    PR2 | 1 | 0,1%
    PR0 | 16 | 1,2%
    Ohne PR | 1.281

    @loewenherz: bei dir sicher auch, oder?

  9. Nein, laut Sistrix sind da auch Backlinks bis zu PR4 drauf. Einige waren beim gestrigen Test aber nicht mehr auffindbar, andere haben eben massenhaft ausgehende Links.

  10. Tor 3: bei der Deeplink-Ratio mit dem WP-Plugin “Link Juice Keeper” alles auf die Home und zwei-drei statische neue Unterseiten lenken und “Vote”-Content drauf. Wäre doch ein hübsches Experiment, mal zu sehen, ob man noch was vom Dschungelcamp-Voting-Hype mitnehmen kann.

  11. Interesssantes Projekt sowie Möglichkeit eine expired domain zu verwenden. Ich muss sagen, Lesen schadet wirklich nicht, denn auf derartige Möglichkeiten wäre ich alleine nicht gekommen.

    Und zu Deiner Frage, ich würde auch einmal Möglichkeit 3 probieren und dann am Besten über das Ergebnis oder den Verlauf hier berichten *Zwinker

Kommentare sind geschlossen.