SEO Scene Rotating Header Image

Linklöschungen – Googles Irrsinns fette Beute

Unglaublich aber wahr: Mittlerweile erhalte ich mehr Mails zum Thema "Links löschen" als zum Thema "Links tauschen". Draußen im World Wide Web scheint der Irrsinn ausgebrochen.

Linktausch beenden

Klar habe ich Links getauscht in diesem Leben. Ich hatte mich dem lange verweigert, aber zu einem historischen Datum irgendwann im Jahr 2006 hatte ich klein begegeben und musste einsehen, dass ich allein mit Qualität bei Google einfach keine Chance hatte.

Mittlerweile erhalte ich Mails von Leuten, die Links gelöscht haben wollen, die wir vor fünf oder sechs Jahren getauscht haben. Der Witz an der Sache: Ich habe damals Tauschs gern auch wegen des PageRank durchgeführt (ja, echt, kein Witz). Und wenn ich die damaligen Tauschs mit heutigen Augen betrachte, würde ich den größten Teil gar nicht mehr machen. Denn die Seiten meiner Tauschpartner hatten oftmals außer des PageRank (der mittlerweile auch nicht mehr der Rede wert ist) kaum etwas zu bieten, während meine in der Regel noch richtig klasse sind (Domainpop, Content, Layout, Backlinkstruktur usw). Insofern komme ich den Löschwünschen dann auch gerne nach :)

Freiwillige Links löschen

Der oberkrasse Hammer ist allerdings: Ich erhalte zunehmend Mails von Menschen, die ich gar nicht kenne. "Bitte löschen sie den Link xy auf Ihrer Seite." Ich denke dann: Hä? Was will der von mir? Schaue nach und stelle fest: Ja, diesen Link habe ich freiwillig gesetzt. Weil ich seine Seite gut fand und die Infos hilfreich für meine Leser.

Ich teile dies demjenigen mit und frage nach dem Grund. Dann kommen dann Hinweise wie "Wir haben einen blauen Brief von Google erhalten" oder "Wie wollen unsere Linkstruktur verändern, weil unsere Seite schlechter rankt" oder "Wir haben Angst vor Google" usw. Und immer bestehen diese Menschen darauf, dass ich die Links lösche. Wie gesagt, ich rede hier von FREIWILLIG gesetzten Links, weil ich bei der Suche nach einem Thema im Netz auf diese Seite gestoßen bin. Also genau der Art von Linksetzung, die Google als die einzig wahre betrachtet.

Google macht die Leute irre

Früher hatte ich oft mit Webmastern zu tun, die dem Linkgeiz frönten, weil sie davon ausgingen, dass ausgehende Links schlecht fürs Ranking seien. Meine Hinweise darauf, dass das Web von Hyperlinks lebt und ihre Website eine Sackgasse auf dem Datenhighway sei (ja, überholte Metapher, aber eingängig) wurden ignoriert und Begriffe wie "Hub" drangen gar nicht erst durch.

Jetzt begegnen mir immer mehr Leute, die nicht mehr verlinken wollen, weil sie Angst haben, dass Google sie deswegen abstraft ("die halten mich vielleicht für einen Linktauscher oder gar Linkverkäufer"). Diese Angst kann ich den Leute noch nicht einmal nehmen, da ich tatsächlich Domains kenne, die von Google deindexiert wurden und auf denen KEIN EINZIGER verkaufter oder getauschter Link zu finden ist. Und jetzt wollen Leute auch noch, dass freiwillig gesetzt Links zu ihren Webseiten entfernt werden. Irrsinn.

Und deswegen wiederhole ich mein Credo aus "Google Bashing No. 1": Ceterum censeo Google esse delendam!

Google macht irre

Google macht die Leute irre - thx @ Dave Adams

Linklöschungen – Googles Irrsinns fette Beute: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Autor: Frank Doerr

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Geschäftsführer der Spinpool GmbH und Inhaber von Wolke23. Er hält regelmäßig Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisiert den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst.

52 Comments

  1. Hallo Frank,

    Traurig, dass es schon soweit gekommen ist. Ein klein wenig Mitschuld daran haben übrigens auch einige Tool-Anbieter aus dem Linkbuilding-Bereich die derartigen Schwach-/Wahnsinn auch noch aktiv mit neuen Produkten anfeuern.

    Meinen Artikel zum Thema "Disavow Links" kennst Du ja schon... ich halte von diesem Mist überhaupt nichts. Die Leute verschwenden Zeit, Geld, Energie und überhaupt ihren Kopf für so einen Mist, anstatt neuen, geilen Content zu erstellen und ein paar fette Links zu ergattern.

    Versteh' einer die Welt?!?

    Gruß & schönes WE!
    Sebastian

    P.S. auch irgendwie passend: http://www.zemanta.com/blog/world-wide-wasteland/

  2. Maik sagt:

    Teilweise schon sehr Irre, was da abgeht. Die meisten haben auch keinen Plan, welche Links gut oder böse sind und was mit Ihrer Seite los ist.

    Man sollte das immer analytisch betrachten und es gibt durchaus auch Seiten, die sehr wirr nach außen linken und einfach, weil kein SEO dran war sehr natürlich aussehen. Dort habe ich keine außergewöhnlich schlechten Auswirkungen gesehen - in normalen Schwankungsbreiten.

  3. Marco sagt:

    Und Frank... wie viel Euro verlangst Du so für eine Linklöschung. ;-)

  4. Nico sagt:

    WORD! ...es ist tatsächlich irrsinnig! ich kenne Webmaster, die einfach so mal zur Sicherheit Reconsiderations abschicken und ihr komplettes Linkbild mit ranhängen.... SERP-Suicide

  5. Loewenherz sagt:

    Marco: Bei freiwillig gesetzten Links berechne ich nichts, wenn ich die Links lösche. Ich tue es aber nicht unbedingt immer ;-) Schließlich gibt es ein Recht auf Links.

  6. [...] Frank hat auch so seine Erfahrungen mit dem gemacht was Google da losgetossen [...]

  7. Uwe sagt:

    Und wenn du mir nicht sofort 10 Euro überweist setze ich einen Link auf dich :-)

  8. Sabrina sagt:

    Wo soll das bloß noch Enden? Die einen suchen immer noch verzweifelt nach Links und die anderen versuchen alles um die Links wieder weg zu bekommen. Das ist der Schwachsinn von der allerfeinsten Sorte.

    Man könnte es ja bei einem blauen Brief und Linktausch verstehen, aber nicht, weil man evtl. ggf, irgendwann mal abgestraft werden könnte.

  9. Christian sagt:

    Hi Frank, für jeden Link den Du löschen sollst einfach einen zu mir setzen. Ich werde Dich später auch bestimmt nicht bitten alle wieder zu entfernen. ;-)

  10. Monika sagt:

    ich habe bereits voriges Jahr - so Dezember 2011 herum- Anfragen von Kunden gehabt, ich möge den Link auf meiner Portfolio Seite zu ihnen löschen, weil der themenfremd sei und dies sicher mit ein Grund ist, weil die örtliche SEO Agentur habe so gesagt

    Ich suchte dann und fand keine "örtliche SEO Agentur" , wohl aber eine PrintDesign Agentur, die natürlich auch SEO Profis sind und dies verkaufen.

    Mir war dies egal, wer einen 6Jahr alten Backlink von meiner Domain gelöscht haben mag, gerne.

    Und gegen "örtliche SEO Agenturen" kämpf ich nicht (mehr) jeder ist seines Glückes Schmied.

    Ich konnte die Tage sehr genau herausfinden wieso mancher frewillig gesetzter Link von Google als "bad link" betrachtet wird und es wurde mir wieder ein bisschen mehr sehr klar.

    Angst ist ein unkalkulierbares Risiko - vorallem ein schlechter Stratege -

    Angst besiegt aber nicht nur einem selbst , sondern auch jedes logische Argument - und daher schürt Google ganz gezielt Angst.

    Psychologisch eine Meisterleistung => was ich davon halte wäre undamenhaft es zu schreiben, aber taktisch 1a.

    Bei der Bewertung was ist ein böser Link was ein guter sind Tools zu 70% schlicht das falsche Werkzeug.

    Erfahrung gepaart mit einer guten Portion Hausverstand und die eigenen Augen helfen da sehr weiter => auch dies ist eine Erfahrung, die ich wieder in den letzten Monaten bestätigt bekam.

    Außerdem => es ist unklar was zb mit meiner webdesign passieren tät, wenn 4 oder 5 Kunden Google melden, dass sie nicht wollen, dass ich von dort auf sie linke => völlig freiwillig und stolz auf mein Werk

    Es ist Wahnsinn, schlichter Wahnsinn und zerstört das WWW

    Google hat Links mit dem PR korrumpiert, nun haben sie die Büchse der Pandorra geöffnet und stehen vor einem Trümmerhaufen, den sie mit Angst in den Griff zu bekommen versuchen ===> jeder Stratege macht irgendwann einen Fehler => aber der zerstört soviele Unschuldige und das WWW.

    Ohne Links geht nichts im WWW und ich weigere mich das Konstrukt "nofollow" zu verwenden, wenn ich wem verlinke, dann tu ich das so wie ich will und wann ich will und wo ich will.

  11. Loewenherz sagt:

    Danke Monika! Ich würde jeden Link von dir mit Handkuß (auch in echt) nehmen :)

  12. Florian sagt:

    Ist doch super, wenn die Konkurrenz ihre Zeit damit verbringt hochwertige Links abzubauen. Vielleicht setzen sie sogar noch welche aus qualitativen Artikeln heraus auf meine Seiten, weil sie mir schaden wollen? Das wäre doch mal was. :)

  13. Monika sagt:

    @Löwenherz
    die Frau ist damit verführbar, die Geschäftsfrau weniger ;);)

    @Florian, ja für solche "Schadlinks" steh auch ich gerne zur Verfügung ;)

  14. [...] Scene: Linklöschungen – Googles Irrsinns fette Beute var szu=encodeURIComponent(location.href); var [...]

  15. Igor sagt:

    Wir sollten uns mal von dem Gedanken verabschieden, dass die Anzahl der Links an sich entscheidend ist. Nur weil man mal vor 5 Jahren verlinkt wurde, ist es noch lange kein gutes Signal. Es ist durchaus sinnvoller sich an der Linkfrequenz zu orientieren. Gute Inhalte werden jeden Tag verlinkt, schlechte eher weniger. Das sieht man sehr gut an den großen Projekten.

    Natürlich ist es schwer für Google die Linkfrequenz zu messen. Wurde ein Beitrag vor zwei Monaten verfasst aber erst in diesem Augenblick vom Bot gefunden, dann ist es ja kein neuer Link. Dennoch kann man im Verhältnis genau sehen, was heute noch IN und was OUT ist...

    Daher halte ich den Abbau von "gefährlichen" Links für sinnvoll :P

  16. Johannes sagt:

    ich habe, nachdem ich teilweise solche Anfragen ignoriert habe, ernsthaft gar nicht so kleine Beträge angeboten bekommen, um die Links doch bitte endlich zu entfernen... irre "...ich wäre bereit 50€ zu zahlen wenn sie den Link in Artikel xy entfernen..."

  17. Monika sagt:

    Igor das glaube ich nicht,

    ""Gute Inhalte werden jeden Tag verlinkt, schlechte eher weniger. Das sieht man sehr gut an den großen Projekten. ""

    seit 2009 erlebe ich eine eklante Änderung des freiwilligen Linkverhaltens
    oder ich muss wirklich damit leben, dass meine Texto die blödeste und inhaltsleere Domain des Universums ist ...

    es werden nicht ""gute Inhalte"" verlinkt, verlinkt wird dort wo man sich kennt in einem ausgewählten Kreis, bestes Beispiel die SEO Blog Szene, die eine InzuchtKultur hoch tausend wurde und genauso ist es in andren "Themenbereichen""

    andere linken auf dich, weil sie hoffen, so mal was von einem Alphablogger abzubekommen und die Dritten und Vierten und Fünften linken nicht mehr, weil sie Angst haben..

  18. André sagt:

    Hmm, dass Links gelöscht werden sollen, habe ich noch nicht erlebt. Eher, dass getauschte Links nun lieber auf neue/andere Seiten getauscht werden sollen, weil die Domain abgestraft wurde und die Webmaster dann keinen Sinn mehr darin sehen, diese Seite zu stärken, sondern dafür lieber wieder andere/neue Projekte.

  19. martin sagt:

    Ich musste gerade lachen, als ich den Artikel grad im Feedreader gefunden habe. Hab zum gleichen Thema auch was geschrieben.

  20. Igor sagt:

    @Monika:
    Zunächst müssen wir dieses Thema völlig objektiv betrachten. Nicht aus Sicht eines SEOs, sondern aus Sicht eines normalen Internetusers. Was sind also demnach die natürlichsten Verlinkungen? Meiner Meinung nach sind es Links primär von Facebook, Foren, Twitter & Co. Natürlich könnten wir uns jetzt darüber streiten, aber ich stelle es einfach mal so dahin.

    Ohne großen Aufwand kann ein User seinen Senf dazu geben. Es muss kein Blog oder Website aufwendig gepflegt werden. So eine "Meinung" ist in wenigen Sekunden getan und viele Freunde oder Mitglieder erfahren davon. Dafür braucht man nicht mal SEO. Welcher normaler User macht sich außerdem schon Gedanken über nofollow/dofollow? Die meisten haben davon noch nie was gehört. Nur eine kleine Gruppe Namens "SEOs" zerbrechen sich den Kopf darüber. In den meisten Fällen wird einfach die URL in einem Thread reinkopiert und der "Submit"-Button getätigt. Wenn man Glück hat, dann wird die URL automatisch umgewandelt, aber sonst steht diese nur als Text dar.

    Es werden allerdings auch sehr oft Ankertexte wie "hier", auf "dieser" Website usw. gewählt. Oder natürlich auch die Domain oder der Markenname selbst. Die meisten User wissen gar nichts von PageRank-Vererbung oder bessere Rankings durch Backlinks. Und wenn diese einen Blog anlegen via Freeblogs (Blogger, Tumblr & Co.), dann werden erstmal die Lieblings-Webseiten hinzugefügt und in der Sidebar ausgegeben.

    Ich habe in meinem vorherigen Kommentar eigentlich hauptsächlich von diesen Usern gesprochen. Wenn Inhalte toll sind, dann werden sie immer geteilt, geliked oder in Foren verlinkt. Und genau das ist der Knackpunkt. Wir SEOs versuchen künstlich Signale zu erzeugen, die den Suma's tolle Inhalte vorgaukeln, aber arbeiten weniger an unserer Content Strategie. Erleichtert man die Zugänglichkeit zu Tools wie z.B. "Like"-Button und erstellt zeitlose tolle Inhalte, dann würden dieser zum einen immer wieder neue Besucher anlocken und natürlich neue Links garantieren. Wie gesagt, dass ist nur meine Sichtweise. Da kann jeder gerne seine eigene Meinung machen. Ich bin aber der Meinung, dass in Zukunft die Linkfrequenz eine entscheidende Rolle spielen wird und nicht die Anzahl der Links an sich. Warum sollten auch Inhalte "früher" verlinkt worden sein und heute nicht mehr, wenn diese nicht "toll" sind? ;-)

    Aus diesen Gründen können verdächtige Links, die nicht mal echte Klicks bringen, einfach ausgebaut werden. Google sollen keine Signale gegeben werden, dass es sich um 0815-SEO-Projekte handelt. Nicht vergessen: "Your job as an SEO is to make it look like you don’t exist." (Quelle: Searchengineland.com)

  21. SeoFoxx sagt:

    Also ich verstehe das auch alles nicht wirklich. Ich betreue wirklich eine große Anzahl von Projekten und bei den eigenen Seiten sind gerade einige kleine Projekte dabei die nicht immer mit den "optimalsten" Methoden optimiert worden sind.
    Wirklich keins dieser Projekte ist jedoch abgestraft worden und das ist einfach unklar.

    Die einzige Idee die ich bisher hatte, war dass es sich um Seiten / Keywords handeln muss die in einer bestimmte Sparte aktiv sind, z.B. SEO oder irgendwelche Verkaufs/Amazon Nischen.
    Trotzdem hoffe ich dass Google hier irgendwann nachbessert. Auch dort sollte man mittlerweile gemerkt haben dass man sich mit den aktuellen Serps nicht unbedingt einen Gefallen tut.

  22. Monika sagt:

    @Igor

    ich habe in den letzten Monaten verdammt viele Webistes aus einem "Bad Link" Penalty begleitet.

    die betroffenen Firmen bekamen bei der Nachfrage in den WMTForen von Googlern u.a. Backlinks als " noch vorhandene bad links" angezeigt, die 1000% freiwillig waren, aber der OttoNormalUser mit dem Domainnamen -aber ohne www-verlinkt hatte - aber es waren KeywortDomains und allein dies wurde als Spam beanstandet.

    Und weil es nicht "nofollow" war => sprich Google erwartet, dass der OttoNormaUser nofollow kennt ;)

    Oder Foren, die follow Links haben wurden ebenfalls aufgezeigt => spannend ich kenne seit 1999 kein Forum, das nicht auch einen "offtopic" Bereich hat => das ist Google egal => ist dort nicht eine Weiterleitung oder nofollow => wird Google misstrauisch.

    Ich möchte damit nur aufzeigen, dass die Welt nicht so einfach ist, wie Du sie hier darstellst Igor.

    Google hat entschieden, was "natürlich" ist und was nicht => und das geht oft an OttoNormalUser weit vorbei.

    Gleichzeitig geben sie unumwunden zu => ohne Links können sie keine Webseite bewerten => frühestens in 10 Jahren

  23. Loewenherz sagt:

    Monika, du hast nicht zufällig Lust auf einen Gastartikel hier, in dem du deine Erfahrungen in diesem Kontext samt kritischer Würdigung von Googles Denken aufzeigst?

  24. Monika sagt:

    reden wir uns das per G+ aus?
    und die Frage freut - ja tut sie - :-)

  25. Igor sagt:

    @Monika:
    Ich habe auch nicht behauptet, dass alles einfach ist :D Ich sprach auch nicht von Einzelfällen. Wäre alles so einfach, wäre Google zu Updates wie Panda und Pinguin nicht gezwungen. Und auch diese sind alles andere als ausgereift.

    Außerdem war/ist es nur meine Sichtweise. Diese muss ja nicht stimmen ;-) Es sind schließlich nur meine Gedanken und es müsste in der Praxis erprobt und bewiesen werden.

    Ich habe jedenfalls auch schon bei einigen Kunden und anderen Webmastern krasse Einbrüche gesehen. Oft waren diese Abstrafungen aber einfach berechtigt. Bei den Ankertexten und der verweisenden Domains konnte man sofort auf den ersten Blick erkennen, dass da "Mist" gebaut wurde. Gleichzeitig habe ich aber auch Projekte gesehen, bei denen das genaue Gegenteil der Fall war. Eigentlich dürfte sowas nicht sein, aber auch das gibt es immer noch, auch in Zeiten von Panda und Pinguin.

    Langfristig muss man sich daran orientieren, was noch sein könnte und nicht was passiert ist. Ich kann es bloß nicht verstehen, warum sich viele SEOs/Webmaster so extrem an einige "Bullshit"-Links klammern. Einen neuen guten Link aufgebaut und einen "Bullshit"-Link entfernt und so weiter :-) Ich bin jetzt aber auch kein Fan davon, wenn man jetzt versucht jeden "verdächtigen" Link auszubauen. Es gibt im World Wide Web immer noch sehr viele Schrottseiten, die einen einfach so verlinken. Auch sowas gehört dazu. Who cares? Aber Links bei offensichtlichen Linktauschseiten und 0185-SEO-Seiten sollte man meiner Meinung nach allerdings einen großen Bogen machen. ^^

  26. Jörg sagt:

    Google tut sich mit der Panikmache ja keinen Gefallen, weil eben genau das eintritt, was Du beschreibst: Man hat Angst, externe Links zu setzen, weil die Zielseite jetzt oder später mal von Google als "böse" eingestuft werden könnte und das auf den Linksetzer zurückfallen würde.

    Wir haben ja auch massiv mit Linkabbau zu tun und ich ärgere mich an der Stelle immer wieder über Webmaster, die richtig bescheuerte Linkstrukturen zu uns aufgebaut haben (so 1,7 Mio follow-Links von einer Domain) und dann "aus Zeitgründen" nicht bereit sind, diese Strukturen zu beseitigen. Hier hat man als Webmaster auch eine Verantwortung gegenüber den verlinkten Seiten. Aufwandentschädigung ist ok, aber Totalverweigerung nicht finde ich. (Bei Einzellinks ist das was anderes).

  27. [...] Linklöschungen – Googles Irrsinns fette Beute – Unglaublich aber wahr: Mittlerweile erhalte ich mehr Mails zum Thema `Links löschen´ als Mails zum Thema `Links tauschen´. Draußen im World Wide Web scheint der Irrsinn ausgebrochen. Weiter… [...]

  28. Max sagt:

    Auch Ich leide inzwischen an einer Linkphobie und erwäge mich in therapeutische Behandlung zu geben.

  29. Seodeluxe sagt:

    Hallo Frank,
    mir geht es teilweise genauso. Dann wird halt ein Link gelöscht und ein neuer gesetzt, da bin ich ganz leidenschaftlos. Google hat da psychologisch ganze Arbeit geleistet, das gefährliche Halbwissen so mancher Leute erledigt dann den Rest. Wenn Du mal wieder einen Link löscht, kannst Du ja einfach einen Ersatzlink auf http://www.seodeluxe.de setzen, ich habe da nichts dagegen :-)
    Beste Grüße,
    Marcell

  30. Loewenherz sagt:

    Gute Idee Marcell, aber ist deine Seite nicht "detoxiert"? ;-)

  31. Magnus sagt:

    Toller Artikel!
    Ich habe bisher erstmal viel onpage verbessert und versucht das ordentlich hinzukriegen. Wenn ich das jetzt so höre, weiß ich wirklich nicht recht wie man Linkaufbau korrekt machen kann. Wenn sogar freiwillig gesetzte Links versucht werden wieder loszubekommen, dann ist da doch wirklich was faul!
    Kann es sein, dass solche Informationen vielleicht auch nur mißbraucht werden? So quasi also allerneuesten SEO-Tipp: "Du kannst noch viel besser ranken, wenn du von den vielen Links welche abbaust". Und die ursprüngliche Info kommt aus Bereichen denen das dann zu Gute kommt. Bei der derzeitigen Medienwelt und dem schnell mal abschreiben und weiterverbreiten nur um der sensationellen Nachricht würde mich da eigentlich nichts mehr überraschen.
    Die nächste irre Nachricht wird demnächst wohl sein, dass zu schneller Linkabbau auch bestraft wird ;-)

  32. Andreas sagt:

    @Monika und @Igor: Danke für Eure Beiträge. Ich sehe es auch so wie Igor #8.9. trotz Monikas Einwand, dass die Welt nicht so einfach ist. Das ist sie natürlich nicht. Aber verdammt...

  33. Jochen sagt:

    Bei mir werden es auch immer mehr Anfragen. Die Anfragen, in denen es um Blogkommentarlinks geht, werden gelöscht. Wenn ich damit anfange hab ich bald nichts anderes mehr zu tun.

  34. Franz sagt:

    Hallo Frank! Ich musste, während ich Sätze wie "Google macht die Menschen irre" lese wirklich laut lachen. Ich erlebe das auch in Alltag, dass von mir angefordert wird, dass ich meine freiwillig gesetzte Links lösche.
    Ich mache das natürlich, doch ich schicke dann auch in einer Antwortmail die Botschaft, dass die Inhaber der Seite sich in nächster Zeit mehr der Erfindung von neuen kreativen Ideen widmen und versuchen, nüchtern zu denken, anstatt paranoid zu werden.

  35. Frank sagt:

    Schon krass wie sich die Leute einschüchtern lassen.

    Freiwillig gesetzte Links würde ich aber nicht entfernen, immerhin tragen diese ja quasi zur Qualität meiner Seite bei.

  36. David sagt:

    Habe das ganze selber erlebt. Plötzlich möchten viele Mitglieder ihre Kommentare oder zumindest den Link gelöscht haben. Das halte ich für völligen Unsinn. Besonders schlimm ist es wohl bei AVZ und Bookmark Portal Betreibern. Da haben manche hunderte E-Mails bekommen.

  37. [...] Irrsinnig komisch findet Frank Doerr, dass er mittlerweile häufiger `Links löschen´ als `Links tauschen´ vorgeschlagen bekommt. Er erhält tatsächlich Mails mit der Bitte um Linklöschung. Warum will jemand freiwillig gesetzte Links entfernt haben? Ach ja, Googles Blaue Briefe. Wenn diese aber nun gekaufte Links mit allen anderen gleichsetzen, könnte das Web `in einer Sackgasse enden´: http://www.seo-scene.de [...]

  38. Harald sagt:

    Ich wünschte ich hätte die Probleme, dass ich Links löschen lassen müsste. Aber wenn, dann würde ich da auch nicht mitmachen. Heute ist der Algo von google so und morgen wieder anders. Heute sollen die Links gelöscht werden und morgen wieder aufgebaut. Vielleicht ist es auch am Besten, man macht gar nix.

  39. Robert sagt:

    Ich habe für eine Domain mit ca. 60 Backlinks (IP) die vermeintlich "schlechten" (ca. 20, Footerlinks, ...) nach und nach gelöscht und ca. 10 neue, "schöne" (im Content, themenrelevant, div. Linktexte) Links aufgebaut. Gebracht hat das bislang: gar nichts.
    Daher kann ich Frank nur zustimmen: locker bleiben

  40. Sandra sagt:

    Ich musste leider dieselben Erfahrungen mit der Linklöschung machen. Ich habe so langsam die Meinung, das man es Google nie Recht machen kann :(

  41. Alex sagt:

    Wenn man alle völlig paranoid machen wollte könnte man ja noch anführen dass Google alle Links speichert und beim Entfernen ja sieht dass man das tut. Ergo könnte man damit erst Recht auf dem Google Radar auftauchen (SEO) auf dem man vorher vielleicht noch nicht war?
    Quark mit Soße alles, sehe das so wie Frank und Monika: macht euch net irre!

    Ich nehm übrigens den Vorschlag von Martin (http://martinsinner.com/695-hysterische-seos/) auf und verlange dann 1.000 Euro für das Entfernen eines freiwillig gesetzten Links (habe keine anderen).

    Eher auf andere Traffic-Quellen setzen wie Eisy geschrieben hat (http://www.eisy.eu/du-brauchst-google-nicht/) und/oder weniger Geld in AdWords pumpen - stattdessen in gutes SEO. Davon hat die Webseite wenigstens langfristig was.

    Ansonsten: danke Google! Du sorgst dafür daß wir SEOs in keinem Fall arbeitslos werden. Auch wenn Google vielleicht das Gegenteil vor hat: mit der Angst-Mache treiben sie die Firmen nur wieder in die Arme der (häufig auch unseriösen) SEO-Agenturen. Jetzt halt mal wieder "putzen", hatten wir doch schon mal oder? Stichwort Russenlinks und Linkzar (http://www.seo-scene.de/szene/der-linkzar-und-sein-mummenschanz-332.html).
    Es wird nicht langweilig und wie hast du Frank damals schon so treffend geschrieben:
    Links dürfen niemals schaden, höchstens nichts nutzen.

  42. Volker sagt:

    Nicht Google macht die Leute irre, sondern die Leute machen sich selbst irre.

    Niemand weiß, in welche Richtung der SEO-Zug abfährt. Und dennoch ergeht sich der hektische SEO in Aktionismus - unüberlegt und mit unabsehbaren Folgen.

    Daher ein einfacher und praxisorientierter Ratschlag: Aufs Sofa setzen, sich etwas Kühles einschenken und abwarten bis sich der Nebel lichtet.

  43. Harry sagt:

    Und jetzt hat Google auch noch ein Tool erschaffen, in dem sich diese Linklöscher selbst "anzeigen" können. Es artet wirklich aus!

  44. [...] wird automatisch verlinkt“. Das kennen wir ja alle. Mittlerweile ist es schon so weit dass sogar echte und ernsthaft gesetzte Links entfernt werden sollen, soweit ist es schon gekommen, [...]

  45. Tim sagt:

    links waren und sind empfehlungen, mit den linklöschungen tut man sich keinen gefallen. erstens weckt man schlafende hunde und zweitens gehören auch schlechte links ins profil. und bei schlechter nachbarschaft (u.a. bei billighostern) wechselt man ja auch nicht gleich den hoster. aber es war schon immer so, wenn google hustet und irgendetwas postet bricht ein hype aus und alle seo's outen sich. leichter kann man es google nicht machen.

  46. Andreas sagt:

    Google ist nicht das www . Ich habe auch 2 E-mails bekommen wegen linklöschungen bekommen. Die habe ich gelöscht. Aber ich habe Googlebot gesperrt. Google kann keine links mehr listen und sie als unnatürliche links darstellen. Vor der Sperrung wurde ich mit 1900 gelistet. Und jetzt Ungefähr 14.200 Ergebnisse (0,26 Sekunden). Das ist ein Bumerang Effekt.

  47. [...] Credo auf der SEOkomm 2012 lautete: Hände weg von Linkkauf ! Wie schon in meinem Artikel "Linklöschungen – Googles Irrsinns fette Beute" geschrieben: Alle sind verwirrt, vom kleinen Webmaster über Agentur-Kunden bis hin zu [...]

  48. Uwe sagt:

    Meine Güte, was hat Google für eine Macht. Das ist hier ja irrsinnig. Ich werde jetzt eine neue Website bauen und von da dann zur Konkurrenz hunderte von Spam-Links setzen. In der Hoffnung, dass diese dann abgestraft wird. Leute, das kann es ja nicht sein. Ich habe doch nur bedingt Einfluss darauf, wer von wo zu mir linkt.
    @Monika: die Trennung zwischen Frau und Geschäftsfrau ist psychologisch betrachtet nicht haltbar...

  49. [...] “Unglaublich aber wahr: Mittlerweile erhalte ich mehr Mails zum Thema “Links löschen” als zum Thema “Links tauschen”. Draußen im World Wide Web scheint der Irrsinn ausgebrochen.” [Frank Doerr] [...]

  50. Ralf sagt:

    Nachdem ich vor 3 Jahren einen vollkommen unfähigen SEO - so nennt der sich tatsächlich - auf unsere Shops losgelassen hatte, der uns mit Links aus seinem Forum und diversen anderen seiner Seiten zugemüllt hat , haben wir immer noch mit den Folgen dieses Handelns zu kämpfen. Aus ehemals Top Rankings sind wir bei allen Keywords soweit nach hinten durchgereicht worden, das es zu massiven wirtschaftlichen Verlusten kam und immer noch kommt. Erst die Umstellung auf ein komplett anders Shopsystem und die damit verbundene Neuindexierung scheinen jetzt zu funktionieren. Aus der Sicht eines Laien geschrieben.....

  51. Frank Doerr sagt:

    Ja, Oxid ist ein gutes System. Aber ich würde dennoch keine Links aus SEO-Blogs aquirieren, Ralf :)

  52. [...] Seo-Scene: Linklöschungen – Googles Irrsinns fette Beute [...]