Suche
Suche Menü

Subpage Penalty bei identischen Keywords in Backlinks

Wer zu oft mit denselben Ankertexten auf seine Website verlinken lässt, muss verstärkt mit Abstrafungen durch Google in den Suchergebnissen rechnen. So in Kürze die These von Greg Boser bei der heutigen Session “Top-Shelf SEO: Hot Topics and Trends” auf der pubcon Las Vegas.

Greg ist SEO-Urgestein und Senior Vizepräsident der Search Services von BlueGlass Interactive. Bereits am Abend zuvor hatte ich bei einem “SEOktoberfest Gedenkabend” im Hofbräuhaus in Las Vegas das Vergnügen, ihn persönlich kennen zu lernen. Sein Vortrag war für mich auch das Highlight der drei Speaker in dieser Session.

Grundsätzlich sind solche Abstrafungen nichts neues, z.B. hat Cemper darüber gebloggt. Gregs These bezieht sich allerdings explizit auf Google Caffeine, das auf Signale durch Häufungen identischer und rankingrelevanter Ankertexte deutlich empfindlicher mit Abstrafungen zu reagieren scheint, wenn dies nicht z.B. durch Vielfalt der anchors ausgeglichen wird. Diese These deckt sich mit Erfahrungen, die ich in letzter Zeit machen konnte:

Eine überprüfte Seite sowie mehrere ihrer Mitbewerber wurde bei einer Keywordkombination mit einer +300 Penalty abgestraft (den genauen Wert habe ich hier in Vegas nicht präsent, es war +200, +300 oder +500). Es traf eine einzige Unterseite, die innerhalb von ca. sechs Wochen fünf bis sieben recht starke Links mit identischen Ankertexten erhalten hatte. Die Konkurrenten waren identisch abgestraft. Es handelte sich um eine relativ wertvolle und umkämpfte Kombination. Alle anderen Seiten rankten bestens.

Zur Vermeidung des Filters empfahl Greg u.a. die vermehrte Verwendung des Brands im Links. Ich gehe davon aus, dass einfache Variationen des Ankertextes schon hilfreich sein können bzw. eine Verlängerung des Ankers, der auch ruhig mal über einen kompletten Nebensatz gehen kann. Weitere Tipps gibt es neben oben genanntem Cemper-Artikel auch bei Julian.

Soweit mein erster Blogartikel aus Las Vegas bzw. über die pubcon. Hinsichtlich der Tweets habe ich bislang auf eine Twitterwall verzichtet – zumal grade in der Session, in der ich dies ausgiebiger tun wollte, das WLAN der pubcon gecrasht ist.

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

11 Kommentare

  1. Das kann ich definitiv bestätigen! In letzter Zeit wurden meine Seiten vermehrt von Penalties erwischt.

    Nach meinen Erfahrungen sind Keyword-Domains davon aber nicht so sehr betroffen, da wirkt wohl der Brand-Effekt.

  2. Pingback: Möglichkeiten der Linkgestaltung « SEO

  3. Interessant wäre hier ein ungefähres Verhältnis zu ermitteln. Im Beispiel ist von 7 starken Links die Rede – ich würde ungern einen starken Link mit einem ungenau zutreffenden Keyword “verschwenden”.

    Also stellt sich mir die Frage, wie viele “useless” Keywords ich zusätzlich verlinken muss um dem Penalty zu entgehen.

  4. Pascal, das kann man nicht verallgemeinern. Es hängt von einigen Faktoren ab, vielleicht sogar auch von einer Einschätzung Googles bezüglich der Keyword-Kombi: Wie attraktiv ist das Key hinsichtlich Manipulation etc.

  5. Ok, und wie soll man dann am besten vorgehen?

    Powerlinks nur in großen zeitlichen Intervallen setzen?

  6. Habe auch die negative Erfahrung der Panalties machen müssen. Daher variiere ich nun mehr und habe auch mehr Erfolg damit.

  7. Es kommt einfach auf die Natürlichkeit der Backlinks an, als eine Mischung aus foren, social-network-seiten und normalen webseiten,… in der regel wird doch vom Laie immer mit http://www….. verlinkt und nicht mit dem Linktext für den die Seite ranken soll. Vielleicht werden solch Links sogar besser gewertet.

  8. Pingback: PubCon-Sessions zum Thema Linkkauf « Matt Cutts, PubCon, Linkspam, Linkmiete, Linkkauf, Linkbildung, SEO, Suchmaschinenoptimierung « SEO Scene

  9. Keine Ahnung.. Dass dieselben Linktexte eine Penalty zu Folge haben können bezweifle ich. Das Thema ist aber gar nicht neu, bei einigen anderen Suchmaschinen 😉 ist es besonders wichtig die Linktexte immer zu diversifizieren, da dieselben Linktexte sozusagen miteinander “verkleben” und kein Nutzen bringen.
    PS. Sorry, was ist “Subpage” Penalty?

  10. Ok, und wie soll man dann am besten vorgehen? Powerlinks nur in großen zeitlichen Intervallen setzen?

  11. Meiner bisherigen Erfahrung nach kann man SEO auf den Punkt bringen mit: Übertreibs nicht! Dies gilt auch für Ankertexte. Einerseits sind sie sehr wichtig, da man nur so das Keyword richtig pushen kann. Andererseits muss man kein Genie sein, um darauf zu kommen, dass immer das exakt gleiche Wort im Ankertext auf einen offensichtlichen Manipulationsversuch hindeutet. Und dies wird dann folgerichtig abgestraft. Deshalb: Natürlicher Linkaufbau – meiner Ansicht nacht spielen hier sogar Nofollow-Links eine Rolle.

    Gruß aus dem Allgäu

    Chris

Kommentare sind geschlossen.