Suche
Suche Menü

borntobeaseo – Sinn und Unsinn von SEO-Wettbewerben

borntobeaSEO? Richtig. Mal wieder ein SEO-Contest, den SEO-Handbuch am Freitag, den 26.06. um 12:00 Uhr, gestartet hat und der am Freitag, den 24.07. um 12:00 Uhr endet. Gewinner sind die, die mit [borntobeaseo] bei Google auf Platz 1, 2  oder 3 stehen. Die Halbzeit ist grade durch. Nachdem ich auf SEO Handbuch bereits das ein oder andere kommentiert habe, vielleicht doch ein paar Zeilen hier auf SEO Scene.

Wenn man sich derzeit die SERPs zum Thema borntobeaseo anschaut, dominiert www.cssarena.de noch vor der ersten Keyword-Domain, die für diesen Wettbewerb ins Leben gerufen wurde. Also eine Seite, bei der ich zum ersten Mal zum 18.05.09 in den SISTRIX-Tools einen Sichtbarkeitsindex wahrnehme und die wohl kurzerhand für den Wettbewerb umfunktioniert wurde. Bei archive.org ist nichts feststellbar und die News “CSSArena geht online!” datiert auf den 20.04.2009.

Laut Kommentaren und aktueller Rankings geht es dort auch um das Key “showcase”. Was aber richtig böse ist, sind die Backlinks. Neben aktuell 80 aus USA sind 70 aus Russland dabei, was vermutlich ungewollt Erinnerungen an den Linkzar auftauchen lässt. Ein Besuch bei einigen dieser Seiten zeigte, dass die Links mittels CSS (passt ja zum Seitenthema *g*) verborgen integriert sind. Mir fehlen Zeit und Interesse, um die Seite noch genauer unter die Lupe zu nehmen. Aber wenn diese Art des Linkaufbaus typisch sein sollte, ist es nur eine Frage der Zeit, bis eine Penalty zuschlagen könnte.

Und genau das ist der Knackpunkt für Sinn und Unsinn solcher SEO-Wettbewerbe. In der Regel nutzt er nur drei Parteien:

  1. Der Seite, die den Wettbewerb veranstaltet, in diesem Fall SEO Handbuch. Es taugt tatsächlich immer noch als Linkbait.
  2. Google. Nirgendwo besser als anhand solcher Wettbewerbe lassen sich in kurzer Zeit Netzwerke entdecken.
  3. Anderen SEOs. Denn zum einen hat es grade in der aktuellen Newsflaute einen gewissen Unterhaltungswert und zum anderen kann man die Netzwerke und Vorgehensweise der Konkurrenz studieren.

Fehlt jemand? Richtig, die Teilnehmer. Aus meiner Sicht hat in der Regel jeder, der an einem solchen Wettbewerb teilnimmt, bereits verloren:

  1. Google kennt ab da zumindest Teile deines Linknetzwerks, nämlich die, die du in den Wettbewerb einbringst und die, die wiederum damit zusammenhängen. Nur mit – leicht herausfilterbarem – Blogspam (wie bei SEO Scene bereits eingetroffen) lässt sich (ich zitiere Mediadonis aus seiner Vergangenheit) “kein Blumentop gewinnen”.
  2. Die Zeit, die man investieren muss, um bei einem solchen Wettbewerb wirklich gewinnen zu können, kann man nutzbringender in eigene Projekte investieren, wo der ROI letztendlich höher ist als ein möglicher Gewinn beim Wettbewerb.

Da diese Dinge jedem professionellen SEO aus meiner Sicht klar sein dürften, bleiben nur drei Teilnehmer-Gruppen:

  1. Richtige Hardcore-SEOs mit einem Netzwerk von zehntausenden von Domains, wo es gar nicht stört, dass ein Teil offenliegt oder gar verbrennt, und die einmal Hecht im Karpfenteich spielen wollen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber gering, schließlich hat man mehr davon, sich irgendwo im Süden die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen 🙂
  2. SEO-Startups, für die ein solcher Titel Renommee bedeutet. Hier war allerdings der Befreiphone-Wettbewerb anlässlich der OMD interessanter aufgrund der öffentlichen Ehrung und des größeren Bekanntheitsgrades.
  3. Hobby SEOs, die einfach mal wissen wollen, wie gut sie im direkten Vergleich sind.

Soviel zum Thema borntobeaseo, der nur möglich war, weil ich heut um 6 Uhr morgens schon nicht mehr schlafen konnte. Es sollte mein einziger Beitrag bleiben, schließlich ist es so, wie buffy schon gebloggt hat: “Denn wirklich engagierte Agenturen & Fachleute werden kaum Zeit für “soetwas” aufbringen können!, diese haben nämlich Arbeit auf den Schreibtischen.” In diesem Sinne, mach ich mich wieder ran an die Arbeit.

Zum Abschluss noch eine Liste der Blogs, die berichten (oder eben teilnehmen): Erni, eine Keyworddomain *g*, Metamove (mit schöner Eigenwerbung am Ende und Rückblick), seo2feel, der mentalist (macht auch mit), notschlachten (leider nur für diesen Wettbewerb mit dofollow), Wissensblitz (noch ein Teilnehmer), Yakar (der mit Wissensblitz teilnimmt), Wireds (analysiert die Keyword-Domains mit dem Hinweis, dass sich die Aktion lohnen kann, wenn man ein derart eingeführtes Blog weiter nutzt – mein Tipp: an die Klitsche verkaufen *g*), 5inline (macht mit), seoholic (macht nicht mit und hat ein blödes Sonderzeichen in der URL), Oma-Blog (leidet unterm tristen Blogalltag), lestarte, easytopia, brengelmann, seosonic, psychic (zieht gar Tarotkarten), ein WordPress-KeyBlog (macht natürlich mit) und schließlich auch der Affilinator. Noch jemanden vergessen? Auf jeden Fall sind hier schon einige Blogs dabei, die ich in diesem Leben noch nie zuvor gesehen habe 🙂

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

20 Kommentare

  1. Hehe, und jetzt fängt auch die Zeit an, dass manche für den Wettbewerb auf meine Methoden zurüclgreifen und sich Feenecken auf der Seite einrichten. Freut mich, dass meinen so oft belächelten Methoden in den “Zeiten der Not” doch ein wenig Hoffnung zugesprochen wird 😉 (http://seosonic.de/borntobeaseo/ein-wasserfall/)

  2. Tja, was soll ich da noch sagen. Du hast sprichwörtlich den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich habe genau wie du einen Beitrag darüber verfasst ein paar Links gesetzt und gut war. Das ich damit nicht ganz oben stehe war mir schon klar, aber so viel Zeit wollte ich einfach nicht investieren. Zudem kann ich so mal schauen, was Google wirklich für wichtig hält TLD oder Links auf Beiträgen. Auch spannend zu sehen das Blog Spamming. Immer tau-chen Blog mit dem Namen borntobeaseo auf und verlinken dabei mit dem Keyword auf einen anderen Blog. Naja jedenfalls wissen wir jetzt das cssarena russen Links nimmt!

  3. Guter Beitrag, ich bin überrascht, dass man uns wahrgenommen hat, wir sind doch nicht mal Top1000, oder ?

    Da zitiere ich meinen verlinkten Post doch gerne noch mal (-:

    … denn man sieht recht fix, was Andere so für Ideen haben und es lässt sich auch recht leicht auswerten, wie andere auf ein Keyword wie in diesem Fall borntobeaseo optimieren….

  4. Psycho, dein Kommentar war doch glatt als Spam eingestuft worden. Die letzte Zeit kann ich hier aufgrund dieser massiven Spams gar nicht mehr sichten, ob da war durchgerutscht war oder nicht. Diesmal hast du Glück gehabt 🙂

  5. Netter Artikel und schön erklärt, warum der Wettbewerb Schwachsinn ist. Dein Blog fliegt gleich mal in meinen Feedreader =)

  6. Hey Löwenherz, kannst Du nachvollziehen wieso das so war? Lag’s vielleicht an der URL, die ich mitgepostet habe?

  7. Die URL wurde sowieso nicht als solche erkannt aufgrund der Klammer. Tja, Akismet kennt dich scheinbar als Blogspammer 🙂

  8. @psychicSEO: Ahh, endlich Feierabend. Da erhole ich mich doch glatt mal schnell für eine Minute hinter dem Wasserfall *grins*. Die Umsetzung hat schon so viel Spaß gemacht, dass sich das auf jeden Fall gelohnt hat!
    Ja, Loewenherz, den Sinn oder Nicht-Sinn vom Contest hast du schön auf’s wesentliche reduziert. Dazu ist mir heute was eingefallen. Wie man einem SEO-Wettbewerb einen echten Mehrwert einhauchen kann. Aber lies’ doch selbst…

  9. Tja Boris, ich hab da schon länger (seit Monaten *schäm*) eine Idee, die ich hier publizieren wollte und wesentlich spannender und sozial relevanter ist als so ein “Wer-hat-den-Längsten”-SEO-Wettbewerb. Leider ist bei mir seitdem wegen Umzug und Projekten dermaßen Landunter, dass es nur zu so einfachen Posts wie dem hier reichte.

  10. Pingback: bornto's personal blog

  11. @Löwenherz … tja, Akismet und meine Blog-Spam Karriere. Dabei habe ich (fast) IMMER darauf geachtet, dass ich auch etwas zu sagen hatte. Naja – hab’s nicht ganz mitbekommen, da ich seit Monaten einfach keine Zeit mehr für mehr als einen Kommentar am Abend (wenn überhaupt) habe.

    @Boris 😉 ich hätte da noch ein paar Fun-Ideen. Hast Du eigentlich schon den Qi-Fluss Deines Wettbewerb-Blogs mittels Akupunktur-Nadeln versucht? 😉

  12. Was für ne bescheuerte verurteilung, etwa aus neid oder? was ist ein linzar, alle reden darüber, keiner weis bescheid. ein paar linkzar angebote zum vergleich:
    http://forums.digitalpoint.com/showthread.php?t=757681
    http://forums.digitalpoint.com/showthread.php?t=1402954

    da geht es gleich um zig tausende von backlinks, cssarena hat gerade mal so um die 500, dafür aber starke backlinks von trust starken seiten, ausserdem von anderen css showcase gallerien (relevant!), die aber wenn man das genau betrachtet fast nur im english sprachigem raum gibt, aus deutschland gibt es nur 3. ausserdem hat einer von euch schon mal nachdacht, dass dem cssarena betreiber auch andere seiten gehören können, die vielleicht nicht nur für de raum bestimmt sind…ihr seit ja die richtige seo’s, immer nur dumm labern von irgendwelchen zaren und anderem scheiss nur weil ihr es irgendwo im netz gelesen habt…

  13. Alex, du darfst gern rummosern. Wie schreibt Konstantin: “naja mit diesen themen hab ich mich noch nicht beschäftigt, da ich erst seit paar monaten mit seo wirklich was zu tun habe, bin nur ein einfacher soft- und webdeveloper, aber wenn die zeit kommt versuche ich es mal…”

  14. *LOL* was für ein geiles Rumgezicke! Oh Mann… 😀

    “2. Google. Nirgendwo besser als anhand solcher Wettbewerbe lassen sich in kurzer Zeit Netzwerke entdecken.”

    Naja, bei jeder Nutzung (am besten noch eingeloggt) protokolliert Google das Such- sowie Nutzungsverhalten im Google Webmaster-Tools oder von Google Analytics. Die können Netzwerke auch so ohne mit der Wimper zu zucken ausheben.

  15. Pingback: BornToBeaSeo - Geboren um SEO zu sein? | tagSeoBlog

  16. Na ja, klar kann Google das auch so (warum eigentlich über die Webmastertools und Analytics, nutzt da jemand nur einen Account für alles ?), aber bei 22100 borntobeaseo Treffern im Index (stagniert übrigens schon ewig ?) wird es Google schon einfach gemacht.
    Tendenziell ist jede neue Seite die vor 2 Wochen noch nicht da war unwichtiger SEO Müll. Die Info mit Erfahrungswerten zu jeweiligen Top-Level z.B. bei Blogdiensten macht schon was aus.

    Ansonsten denke ich, dass der Wettbewerb so lächerlich klein ist, dass Google sich gar nicht dafür interessiert, wobei es mich doch wundert, dass das Keyword “borntobeaseo” scheinbar bei Adwords geblockt wurde ?!

  17. @Loewenherz: Wie – noch sozialer, relevanter & spannender als der Wettbewerb :-0 ? Kann ich mir gar nicht vorstellen… Schick mir doch einen Ping wenn’s so weit ist, dann verpass’ ich die Aktion auf keinen Fall!
    @PsychicSEO: A-Q-.-Uhr-Naddel 🙂 … nein, keine Ahnung was das ist. Ich geh’ mal schnell bei dir spicken…

  18. Danke für den Keyword Backlink 🙂 Ich gebe dir teilweise Recht, für Leute die sich schon lange sehr intensiv mit dem Thema beschäftigen ist das ganze sicher Zeitverschwendung und bringt nix. Für mich ist das ganze aber eher nen Testballon, ich hab mich bisher immer nur Ansatzweise mit SEO beschäftigt und meine richtigen Projekte sind mir zu schade zum “optimieren”. learning by doing sozusagen

  19. Pingback: BornToBeaSeo - Geboren um SEO zu sein oder zu werden? - pressemeldungen.at

  20. Pingback: Suchmaschinenoptimierung auf “borntobeaseo” - ein kurzes Fazit | :metaMOVE-BLOG

Kommentare sind geschlossen.