Suche
Suche Menü

Definitionen zu Online-Marketing, SEO, SEM und SMO

Kürzlich wollte ich einige meiner Kunden-Leitfäden überarbeiten und recherchierte ein wenig im Netz. Und musste mir plötzlich die Frage stellen: Was mache ich überhaupt? Die letzten Jahre waren klar: Ich betreibe Suchmaschinen-Optimierung, also den ganzen Kram mit On-Page- und Off-Page-Optimierung. Dann kam Suchmaschinen-Marketing hinzu – Steuerung von AdWords-Kampagnen – oder auf Deutsch: Suchmaschinen-Werbung. Beides zusammen: SEMSEO als Komplettpaket. Die Welt war in Ordnung. Doch nun verwirrt mich ausgerechnet die Wikipedia.

Zum einen ging es mir darum, einen Überbegriff meiner Tätigkeit zu finden. SEMSEO klingt ja nicht wirklich sexy (“Ei, isch mach Sämmsiio”). Online-Marketing klang da richtig gut als Überbegriff, umfasst aber letztendlich noch mehr wie beispielsweise Newsletter-Marketing etc. Und dann gibt es den neuen Trend der Social Media Optimization (SMO), was ich an sich schon länger als Bestandteil von SEO gesehen habe. Ja, mach ich jetzt etwa SEMSEOSMO?

Prof. Manfred Leisenberg, der bei Jojo mit seiner Äußerung “Ich glaube, dass es immer weniger wichtig ist, bei Google weit oben zu stehen.” bereits für einige emotionale Reaktionen gesorgt hat, sagt im Interview beim PR Blogger:

Wobei noch strittig ist, ob SEO ein Teil von SMO ist oder umgekehrt. Sicher ist nur, dass beide sich gegenseitig beeinflussen und Teilverfahren der SMO Einfluss auf auf die Suchmaschinenoptimierung haben werden.

Beruhigend, wenn ein Experte für Social Media Optimization noch nicht einmal Klarheit in Sachen Definition hat. Wobei ich mir aufgrund meines wissenschaftlichen Hintergrundes an sich darüber klar bin, dass Definitionen elementar wichtig sind. Wie soll man klar diskutieren können, wenn die Begrifflichkeit schwammig ist?

Also schaute ich bei der Wikipedia nach. Dort findet sich die folgende Erklärung zu SEM:

Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM) umfasst alle Maßnahmen zur Gewinnung qualifizierter Besucher für eine Webpräsenz über Websuchmaschinen. Dazu gehören Instrumente wie Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) und Suchmaschinenwerbung (Sponsored Links, Paid Inclusion).

Aha, SEO ist also nur ein Bereich von SEM. Und was ich bislang für SEM hielt, nennt sich Suchmaschinen-Werbung (SMW?). Aber letzterer Begriff war für mich bislang synonym mit SEM und diente mir bei Kunden als Erklärungsmodell. Und wäre dann der Titel der Abakus SEMSEO-Konferenz nicht ein wenig gedoppelt, wenn ein Teil mit für das Ganze steht? Um die Verwirrung komplett zu machen, ordnet die Wikipedia den Artikel über SEM auch noch der Kategorie Suchmaschinenoptimierung zu, ordnet das Ganze also dem Teil unter. Nur gut gemeint?

Bleibt als letzte Rettung ein Blick in die Definition von Online-Marketing:

Unter Online-Marketing (auch E-Marketing oder Internet-Marketing genannt) versteht man alle Marketingaktionen, die mit Hilfe des Internets erfolgen können. Teilgebiete sind klassische Online-Werbung, Suchmaschinen-Marketing, E-Mail-Werbung/E-Mail-Marketing, Affiliate-Marketing und Artikel-Marketing.

Also betreibe ich laut Wikipedia Online-Marketing mit ganz klarem Schwerpunkt auf dem Bereich Suchmaschinen-Marketing, das aus Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung besteht und wo SMO einen “neuen” Teilbereich von SEO darstellt. Hoffentlich kann ich jetzt wieder ruhig schlafen. Oder hat jemand von euch neues zum Verwirren oder Erhellen der Umstände zu bieten? Und warum wird Suchmaschinen-Marketing mit Bindestrich geschrieben, Suchmaschinenoptimierung mal mit, mal ohne, und Suchmaschinenwerbung ganz ohne?

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

6 Kommentare

  1. hi frank,

    schöner beitrag über dessen inhalt ich mir auch schon länger gedanken gemacht habe.

    ich würde versuchen weniger die deutschen mehr die englischen begriffe an zu schauen.

    SEM = Search Engine Marketing = Suchmaschinenmarketing = alle Maßnahmen von Marketing in Suchmaschinen

    darin enthalten ist

    SEO = kennen wir ja alles

    ich glaube in den usa benutzen sie für AdWords eher den Begriff PPC anstatt SEM.
    PPC = Pay per Click

    SMO ist eigentlich auch klar. Social Media Optimization. Ist also auch ein Unterpunkt wie SEO und PPC der zu SEM gehört.

    Ich sage zu meinen Kunden, dass ich Suchmaschinenmarketing mache.

    Einen Punkt haben wir aber noch vergessen. Web analytics – Was ist mit der Analyse von Besuchern und Keywords usw. Darf meiner Meinung nach nicht vergessen werden auch wenn es sich in Germany noch nicht rumgesprochen hat.

  2. machs doch ganz einfach: biete deinen kunden einfach bei langfristiger zusammenarbeit “mehr erfolg im internet” an – ist für den wichtiger als irgendwelche begriffe an den kopf geschmissen zu bekommen mit denen die kunden in der regel sowieso nicht viel anfangen können. wenn mein auto in der werkstatt ist und der erzählt mir was kaputt ist möchte ich das auch nicht wissen – außer er sagt dass der motor defekt ist und es 5000 eur kostet oder so :o)

  3. Klasse, dass sich mal jemand mit den unterschiedlichen Definitionen SEO/ SEM auseinander setzt.

    Bezüglich der Suchmaschinen-Werbung als Bestandteil von SEM:

    Auch im klassischen Marketing ist “Marketing” nicht gleich “Werbung”.

    Und wenn von Marketing die Rede ist, kommt man wohl nicht drum rum zu schauen, was das eigentlich (jetzt schon) ist.

    Generell ist von den vier “Ps” die Rede (dem sog. Marketing-Mix), nämlich Product, Price, Promotion, Place (auf gut Deutsch: Produk- bzw. Leistungspolitik, Preispolitik, Kommunikationspolitik und Distributionspolitik).
    Werbung kann dabei EIN Instrument der Kommmunikationspolitik sein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marketing#Marketing-Mix

    Das “4P”-Schema bzw. die Definition und Ableitungen vom “Marketing-Mix” lassen sich meiner Meinung nach wunderbar auf Online- als auch auf SE-Marketing übertragen.

    Dementsprechend ist SE-Werbung Teil der “Promotion” (Kommunikationspolitik) im Rahmen von SEM.

  4. Pingback: » SEO oder SEM oder was?! » Blog-Onlinemarketing

  5. Pingback: Schluss mit SEOigg « Bookmark,Media,Optimization,SMO,Social « SEO Scene

Kommentare sind geschlossen.