Suche
Suche Menü

Die besten deutschen SEOs sind…

Die Jungs von SEO United haben es mal wieder geschafft, Aufmerksamkeit und Gemüter zu erregen. Erst mit der Wahl zum besten SEO Deutschlands. Aber noch viel mehr mit dem “Skandal” der manipulierten Vorauswahl. Wobei der gewählte Weg der Entscheidungsfindung bekanntlich nicht wirklich sinnvoll und eben leicht manipulierbar war.

Aber wie wirklich sinnvoll ist das überhaupt? Gibt es so etwas wie einen besten deutschen SEO?  Ich erspare euch hiermit weitere Manipulationen und nenne die Namen 🙂

Meine besten SEOs

Die Frage nach dem “bekanntesten” SEO würde ich mit Mediadonis oder Sistrix beantworten. Doch halt. Differenzierung ist in diesem Blog angesagt und “beste” hat etwas mit den Skills zu tun: Während ich mit Marcus  vor allem geballte Social Media Kompetenz und AdWords-Affiliate-Kampagnen assoziiere, sind es bei Johannes SEO-Analysen auf höchstem Niveau. Man sieht: SEO ist ein sehr breites Feld geworden bzw. ausgewiesene SEOs tummeln sich erfolgreich in vielen angrenzenden Disziplinen des Netzes. Und deshalb habe ich meine eigene, persönliche Bestensliste (manche Namen nenne ich nicht, da ich sonst vielleicht eine vors Knie kriege *g*):

Informationsarchitektur  ist eine Spezialität, wo mir sofort Jens Fauldrath einfällt. Mario Fischer ist für mich u.a. ein Guru im Bereich Usability. Im Affiliate-Bereich verneige ich mich u.a. vor Eisy, im internationalen AdWords/Affiliate-Business neben Marcus vor ak22. Und bei AdWords-Kampagnen fallen mir reihenweise “Fischis” ein 😉

Dann der ganze Universal Search Bereich: Martin Mißfeldt oder Schnurpsel bei der Bildersuche, Jan-Ole mit Base. Wer einen Spezialisten für Google Places braucht, den schicke ich zu Hanns Kronenberg. Bei Sex Adult  denke ich an Astrid, bei Online-Reputation an Malte und bei expired domains – neben mir selbst – an Dominik (obwohl mir in diesem Business auch immer wieder Namen begegnen, die uns locker das Wasser abgraben können). An nationalen Black Hat Kennern positionierten sich ebenfalls Dominik sowie Fabian Rossbacher. Maxtrix bei Linkbildungsbasics oder Cleo bei der Direktvermarktung von Links.

Als Internet-Unternehmer sind SEOs wie Thomas Promny oder Andre Alpar für mich eine große Nummer. Und ob ihrer Fachkompetenz und Erfahrung schätze ich Menschen wie Uwe Tippmann oder Fridaynite, ohne sie in eine gezielte Schublade stecken zu können (okay, von “lecker Bier” mal abgesehen).

Oder die SEO-Optimierung von CMS.  Ich habe mich auf WordPress und Joomla spezialisiert, aber bei Typo3, Contenido, Redaxo oder Drupal wüsste ich nicht, wo ich eingreifen müsste. Grade hier gibt es sicher massenhaft Leute mit SEO-Kompetenz in diversen Agenturen – aber ihre Namen kennt kaum einer.

Ja, viele SEOs da draußen machen ihren Job im Stillen, aber hervorragend. Allein in meinem Skype-Account finden sich einige Spitzenleute, die oftmals nirgendwo in der virtuellen Öffentlichkeit auftauchen (und ihre Zeit damit sehr effektiv nutzen). Manche  SEOs, die auf der Liste von SEO United fehlen, sorgten vor vier, fünf Jahren für anerkennendes Nicken in einer Runde, heute würden ihre Namen keinem Neueinsteiger etwas sagen – aber die Herren sind auch heute nicht weniger aktiv als damals und so manche haben sich ein kleines Imperium aufgebaut, das viele vor Neid erblassen lassen würde. Manche der eher Öffentlichkeitsscheuen trifft man noch auf Konferenzen, viele noch nicht einmal dort, sondern bekommt sie mal als speziellen Skype-Kontakt rübergeschoben oder entdeckte sie erstmals bei einer Whois-Abfrage. Es ist wie mit einem Eisberg: Die man öffentlich wahrnimmt, bilden nur den kleinsten Teil dessen, was da ist.

Insofern sind auch SEO-Wettbewerbe kein taugliches Mittel, den besten SEO zu ermitteln. Solche Contests – wie aktuell lastactionseo – sind für mich eine Spielwiese für Amateure, Hobby-SEOs und Semiprofis.  Wirkliche Profis werden dort kaum zu finden sein. Am sinnvollsten war da noch mein Fun-Contest zum “Sexiest SEO Alive” (Dennnniiiiiis) oder Marcos Gag mit dem “schärfsten” Seo bei der letzten Campixx.

Oder ist der beste SEO der, der am meisten verdient? Ich bin mit jährlichen Einnahmen im sechsstelligen Bereich schon ganz zufrieden. Aber das sind Peanuts gegenüber den Millionen, die Marcus Tober mit Searchmetrics oder Alan Webb mit Abakus als SEO-Agenturen umsetzen dürften.  Sie wären also Anwärter in einer Kategorie “materiell erfolgreiche SEOs”, Teilnahme aber bitte nur nach Übermittlung der letzten G&V bzw. des Steuerbescheides 🙂

Wie auch immer, letztendlich ist ein solcher Wettbewerb reines Entertainment, sonst nichts. Und wenn man die Leser schon abstimmen lässt, dann sollte man auch die Namen verwenden, die diese kennen. Bei “Marcus Tandler” dürften die meisten noch checken, dass das Mediadonis ist. Aber Ralf Götz? Und WTF ist Frank Doerr? 😉

P.S.: Manche dieser SEOs kann man heute abend treffen, beim 3. SEO Stammtisch Rhein-Main 2010, diesmal in Frankfurt. Aktueller Teilnehmerstand: 75. Keine Ahnung, ob Jens noch Kontingente freischaltet.

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Geschäftsführer der Online-Marketing Agentur Spinpool GmbH und Inhaber der Webdesign-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

13 Kommentare

  1. Ich sehe auch die Herausforderung, Inhouse- und selbstständige SEOs, Angestellte- und Chef-SEOs, Social Media- und (Universal) Search-Expertise sowie SEO-Expertise und SEO-Umsatz miteinander zu vergleichen, und finde Deine Differenzierung daher sehr sinnvoll. Um dem Problem mit den Nicknames beizukommen, haben wir uns mal die Mühe gemacht, auch die Twitter-Accounts aufzuführen, so dass jeder sehen kann, dass Frank Doerr = loewe23 = SEO-Scene 😉 http://s1-suchmaschinenoptimierung.de/seo-wahlen-2010/

  2. Dein “Ranking” ist schon mal besser als jede Umfrage, bei der nur die Rampensäue eine Chance haben. Wobei auch hier viele erfolgreiche Leute aus der Szene fehlen. Oh und natürlich danke für das Lob 😀

  3. Da “beste” immer subjektiv bleibt ist eine solche Auswahl etwas müßig. Schon bei Produkten muss sehr genau nach Anfordeugen geschaut werden, bei Personen und ihren Skills ist das noch ungleich schwerer.

    Ist der beste der sich am besten verkaufen kann? Oder die meisten Freunde in der SEO-Gemeinde hat? Oder die größte Firma? Oder die komplexesten Tools?

  4. Hmmm…
    Social Media Kompetenz?
    AdWords-Affiliate-Kampagnen?
    Informationsarchitektur?
    Usability?
    Universal Search Bereich?
    Online-Reputation?

    Schöne Kategorien, ich glaub im nächsten Jahr starte ich dann auf seoscar.de die Vergabe von SEOscars für die ganzen Bereiche…freu mich schon auf die Diskussionen… 😉

  5. Ist doch ein schöner Herbstlochfüller und würdiger Vorbereiter auf das kommende PR Update.

  6. Hallo,

    ich musste gestern den Herausgeber von ibusiness.de beschwichtigen, nicht ernsthaft über die SEO Wahlen zu schreiben. Wir hatten ein langes Gespräch, bei dem unter anderem der Vorwurf aufkam, wir müssten so langsam etwas ernsthafter werden, da unsere Artikel schließlich auch außerhalb der SEO Szene wahrgenommen und dort womöglich fehlinterpretiert werden könnten…

    Ein Vorwurf, den wir sicherlich beherzigen sollten. Auf der anderen Seite muss ein gesundes Business `Sticheleien´ wie beispielsweise unsere SEO Wahlen wegstecken können. So lange sich die Leute über uns aufregen, ist das Business nicht gesund sondern steckt noch immer in den Kinderschuhen 😉

    Grüße

    Gretus

  7. Wer ist eigentlich dieser Schnurpsel, der in einem Atemzug mit Martin Mißfeldt bei der Bildersuche genannt wird? 🙂

  8. Hallo,

    die meisten Namen sind mir gut bekannt – iienteressant wie Du diese kategorisierst. Zum Thema Indexierung (vermisse ich hier) hätte ich Johannes von Sistrix noch zugezählt.

    Ansonsten nett zu lesen, mal wieder die Nicknames und Namen refreshed.

    Grüße aus Stuttgart,
    Tobias Fox

  9. Ketzerischer Ansatz: Der beste SEO ist derjenige, dessen Kunden am meisten Geld durch genau diese Optimierungen verdienen. Ich lass da mal die Milchmädchenrechnung mehr Traffic=mehr Umsatz stehen, ein skalierbares und valides Businessmodell sollten ja die meisten Firmen wohl haben.

    *duck-und-renn* Aber Rankinganalyse und Thrustvergleich sind halt populärer als schnöder Mammon – ich selbst hab da einen so verdammt pragmatischen Ansatz 😉

  10. Mich erinnert SEO-United schon länger an die BILD-Zeitung der “SEO-Szene”. Die echten SEOs findet man nicht täglich in irgendwelchen Blogs, die ständig nur reden aber nichts sagen, von denen ließt man nur selten etwas aber wenn, dann hat das auch Hand und Fuß und kein Entertainment.

  11. Erst mal Danke für die Nennung! Und Du hast natürlich Recht, dass es zu viele SEO-Themen gibt um den “SEO” zu ermitteln.

    IMHO ermittelt aber SEO-United zumindest eine Liste von SEOs die aktiv sind. SISTRIX bringt mit seinen Analysen immer wieder Themen auf und auch Mario, Marco, Marcus, Julian, Astrid und viele mehr bringen Themen oder starten Diskussionen.

    Wer sich nicht einbringt, kann nicht bekannt werden. Und auch mir selbst fehlt Zeit mir so einzubringen, wie ich gerne will.

    Unter Umständen könnte man die Wahl also umbenennen. Einen besten SEO wird es aus den vor Dir genannten Gründen einfach nicht geben. Weshalb ich mich auch ständig mit Anderen unterhalte. Lernen gehört zum Job und so gesehen gibt es für mich viele „beste“ SEOs

  12. Jetzt werden wir hier schon verlinkt. Ich würde diesen Wettbewerb nicht so extrem anpreisen. Meiner Meinung nach ist es etwas für Zwischendurch. Ich gehe lieber meiner Arbeit nach und kann mir dann problemlos ein iPad holen. Es lohnt sich kaum viel Zeit zu investieren für einen doch eher geringen Gewinn. Du bezeichnest diesen ja als Spielwiese für Amateure und Hobby SEO’s. So behauptest du ja, dass tameco.de mit dem Preis diese Gruppe unterstützt.

    Es ist ein kleiner Spaß. Nur weil da keine Namen von Leuten sind, die ständig in den Medien / Berichten erscheinen, müssen diese nicht schlecht sein. Ich persönlich möchte auch nicht, dass mein Name überall zu finden ist. Ich bin kein A/B/C Promi, daher nicht PR-“geil”.

  13. Pingback: Vom Jäger und Sammler zu Ackerbau und Viehzucht (Seo-Theorie)

Kommentare sind geschlossen.