Suche
Suche Menü

Nachlese zum WotR-Award 2007

In der gestrigen Sendung wurden wie erwartet die Awards zum “Goldenen Trunkenbold 2007” vergeben. Mit dem dritten Platz in der Kategorie “Bester neuer SEO Blog” betrachte ich SEO Scene angesichts der starken Konkurrenz nicht als Verlierer und hoffe, mir nicht nur einige positive, sondern auch die beliebten kritischen Kommentare *g* gestatten zu können.

Hinsichtlich der ersten drei Kategorien gibt es sicher wenig zu diskutieren:

SEOigg ist definitiv der King seiner Kategorie gewesen, auch wenn ich dort nur selten vorbeischaue. Beim Single-Post waren für mich allerdings auch das gar nicht nominierte “Was kostet Suchmaschinen-Optimierung” (ebenfalls von Sistrix) sowie das bereits mehrfach erwähnte SEO Einkommen von Goatix ganz heisse Kandidaten. Wirklich schade, dass man nur eine Stimme vergeben konnte. Die Möglichkeit, seinem Lieblingskandidaten 3, dem Zweiten 2 und Nr. 3 einen Punkt zuteilen zu können, wäre nett gewesen, gab das Abstimmungssystem aber wohl genausowenig her wie einen Link zu den nominierten Seiten.

Wobei ich beim besten SEO-Blog auch JoJo weit vorn gesehen habe und gern mitgewertet hätte. Mein Grund für Sistrix zu stimmen bestand darin, dass er zwar weniger postet, seine Beiträge aber eine weitgehend hohe Relevanz besitzen. Mal schauen, ob das neue Design der Internetmarketing-News den Blogbesuch bei JoJo noch attraktiver macht – die ersten Kommentare sind allerdings sehr kritisch.

Dass “Ranking Konzept – SEO News” beim “Besten neuen SEO-Blog” gewonnen haben, muss nicht verwundern. Wobei hier weniger das Konzept eigenständiger Beiträge verfolgt wird, sondern es sich eher um ein Newsblog handelt, das nicht nur SEO-nahe Themen aufgreift. Das gestrige Interview mit Malte, der hier ebenfalls als Autor registriert ist, machte auch klar, dass es sich im Grunde um ein von Artaxo betriebenes Firmenblog handelt. Dass eine Firma mit 20 Angestellten und weiteren freien Mitarbeitern natürlich bei einer solchen Abstimmung massiv eingreifen kann, zeigt, welch geringe Aussagekraft letztendlich ein solcher Award besitzt (ebenso wie unserer Fun-Award zu Sexiest SEO) und dass man, um einen glaubwürdigen Award zu gestalten, hier schon wirklich eine Jury zusammenstellen muss. Vielleicht mache ich das ja, schließlich gäbe es mit Mario Fischer als SEO-Erfolgsautor, mit Jo Bagger von der c’t und diversen anderen ja genug Fachprominenz zum Einladen.

Mediadonis hat mich vor allem überrascht hinsichtlich seines kritischen Umgangs mit Malte. Denn es zeigte sich, dass bei dem Gewinnerblog eines fehlt: Leidenschaft fürs Thema. Man hatte schnell das Gefühl, einen Praktikanten vor sich zu haben, für den das Einspeisen von News in dieses Blog einfach eine bezahlte Station auf seinem Karriereweg ist, die auch demnächst zu Ende ist – der nächste Praktikant setzt das Blog dann fort. Da fehlt das Herzblut. Schade.

Ganz anders wirkte der Papa von Little Eve, dem Überraschungssieger in der Kategorie Rookie of the Year. Der Betreiber eines Montessori Shops kam unglaublich sympathisch herüber. Und auch die Idee mit dem Blog ist total süß und auch innovativ. Insofern geht der Preis in Ordnung – zumal ich beispielsweise über die SEO Bilder Rätsel schon sehr geschmunzelt habe. Allerdings habe ich bei diesem Blog ein mulmiges Gefühl, das sich bei der gestrigen Sendung noch verstärkt hat. Okay, jetzt wird’s pädagogisch 😉 Und geht um Datenschutz.

Ich finde es toll, dass ein Kind auf eine solch spielerisch-leichte Art an das Thema Internet und Blogs herangeführt wird. Aber ich finde es hochgradig bedenklich, dass man hier ein nahezu gläsernes Kind vor sich hat, dem die Tragweite dieser Entscheidung gar nicht bewusst sein kann. Über das Blog kriegt man den kompletten Namen, Adresse und zahlreiche andere persönliche Informationen zu diesem Mädchen. Als Fridaynite wegen des Awards die Nummer im Impressum anrief, hatte er sogar Little Eve direkt am Telefon, die während der Sendung verschreckt die telefonische Kommunikation verweigerte.

Ich möchte deshalb daran erinnern, dass der Internetuser per se nicht einfach “gut” ist. Hier gibt es auch Perverse, Idioten, Arschlöcher. Vor einigen Jahren versuchte ein Typ, den die Polizei nie bekommen hat, meine älteste Tochter mittels Geld auf dem Nachhauseweg von der Schule in seine Wohnung zu locken. Für solche Päderasten ist das Internet mit seinen Möglichkeiten ein Tummelplatz par Excellence. Ich selbst wurde aufgrund meiner federführenden Rolle in einem anderen Netzprojekt über Monate hin von einer psychisch kranken Stalkerin verfolgt, die mich mit notgeilen Mitteilungen bombadierte, mehrmals anrief und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in meine Wohnung eindringen wollte.

Ich kann mich wehren, ein kleines Mädchen nicht.

Deshalb mein dringender Rat an die Eltern von Little Eve: Anonymisiert dieses Projekt, aber dringend! Lasst die Domain wenigstens von jemand anderem übernehmen und setzt einen anderen Verantwortlichen als euch ins Impressum. Kappt die Links zu euren eigenen Seiten etc. Manch kinderlose SEO’s mögen spöttisch den Kopf schütteln und weiter am Bier nuckeln. Aber so schön dieses Projekt auch ist und so liebevoll es gemacht ist: Je mehr Little Eve in den Fokus der Netzgemeinde rückt, desto größer die Gefahr, dass irgendein krankes Hirn darauf aufmerksam wird. Und mit all den Infos dort hätte ein solcher Typ leichtes Spiel.

Ende der Predigt. Aber über einen Link der kleine Eva freu ich mich natürlich trotzdem 🙂

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

7 Kommentare

  1. Da das von seofm verwendete Vote-Plugin für WordPress einen IP-Check hat, ist die Anzahl der Mitarbeiter egal.

    Dass ich Mediadonis Ansprüchen eines unabhängigen, persönlich engagierten Bloggers nicht entsprechen konnte tut mir leid aber ich sehe nicht wo das Problem ist. Dass ich Artaxo Praktikant bin hat jeder über mein Xing Profil (auf der Autoren-Seite im Blog verlinkt) sehen können. Auf einmal sind meine News schlechter und weniger wert? Plötzlich heist es nicht mehr “gut recherchierte News” sondern “der reicht das nur durch und bekommt Geld dafür”? Whine, whine… das kannste auch jedem Blogger vorwerfen der Textlinks in der Sidebar verkauft oder AdSense eingebaut hat.

  2. Was ganz anderes: Im Chat kanntest Du Dich mit Waldorf-Erziehung recht gut aus. Woher stammt das Wissen?

  3. Die Vote-Funktion hätte wirklich etwas mehr hergeben können, dass ist wohl richtig. Ich finde die Ergebnisse aber auch auf diese Art sehr gut getroffen und wüsste nichts wo man widersprechen könnte.

    @Malte, lass dich halt von sowas nicht aus der Ruhe bringen und geh deine Wege. Kommentare hin oder her, ich darf mir gewisse Dinge auch immer wieder anhören.

    @Loewenherz, prima und punktgenau zusammengefasst, super! 🙂

  4. @Malte: Hey, erzähl mir nicht, dass keiner der Mitarbeiter zu Hause einen eigenen PC mit eigener IP hat. Abgesehen davon ist es auch nachvollziehbar, wenn bei einem Unternehmensblog die Mitarbeiter dafür stimmen. Eves Dad hat wohl auch zahlreiche Freunde und Bekannte animiert und nur dadurch den sicher geglaubten Gewinner überholen können. Insofern zeigen solche Abstimmungen oft nur, wer die meisten Leute motivieren kann – ähnlich wie bei diversen Casting-Shows im TV.

    Für mich als altem Rock’n’Roller war die Nachfrage von Markus nachvollziehbar. Ich hab früher beispielsweise die Tanzmukker veräppelt, die nur Songs nachspielten. Heute bin ich zuweilen etwas altersmilder gestimmt. Aber ich fahre auch weiterhin darauf ab, wenn eine Band – oder eben ein Projekt – Soul besitzt. Und das hat mit AdSense überhaupt nichts zu tun.

    @Horst: Allgemeinbildung sowie berufliche und publizistische Tätigkeit.

    @Eisy: Hab grade noch zwei böse Fehler entdeckt und korrigiert…

  5. Pingback: EveLog » Das gläserne Kind?

  6. Ich kann deine Kritik teilweise nachvollziehen. Mir kam das Auftreten bei SeoFM auch sehr “geplant” vor. Ich glaube mittlerweile hat die Community ein sehr gutes und genaues Gefühl dafür entwickelt, wer wirklich mit Herzblut hinter seinem Projekt steht und wer das nur macht, weil es sein muss/bezahlt wird. Wenn ich bei meinem Blog zurückblätter in den mittlerweile fast 5 Jahren der Geschichte, so waren die ersten paar Jahre allerdings auch von hoher Postingfrequenz und eher geringer Qualität der einzelnen Postings geprägt. Ich bin gespannt, wie das Ranking-Konzept-Blog sich weiter entwickelt, wenn nXplorer den Laden verlässt.

  7. Geplant waren meine Antworten nicht wirklich. Als der Anruf kam war ich in der U-Bahn nach Hause und musste dann ins Büro zurück hetzen und hab mir nur kurz Gedanken gemacht was ich denn sagen könnte. Wie man vielleicht gemerkt hat ist mir dabei nicht wirklich viel eingefallen 😉
    Und komplett verlassen werde ich das Blog ja nur, nur meine Posting Frequnz um etwa 99% reduzieren.

Kommentare sind geschlossen.