Suche
Suche Menü

Defekte ausgehende Links und das Google Ranking

umgeleitete Links

Vor sechs Wochen habe ich im Artikel “Faule Links finden in WordPress mit Broken Link Checker” darüber geschrieben, wie man ausgehende Links in WordPress mittels eines Plugins leicht überwachen kann. Was hat die Auswertung ergeben?

In diesen sechs Wochen bin ich alle gemeldeten Fehler durchgegangen. Es waren knapp 550 Links, die angemahnt worden sind: 404, 500, 301, 302 lauteten die gängigen Statuscodes. Diese Überprüfung war zu unwichtig, um ihr viel Zeit zu widmen. Aber immer mal nebenbei habe ich die Meldungen in Zehnerblöcken abgearbeitet, so dass ich nun durch bin.

Die Ergebnisse

Die meisten 301er waren harmlos. Unglaublich, wieviele Leute sich entscheiden “Oh, ich nutze mein Domain jetzt doch lieber mit www oder ohne www”. Die einen wechseln auf “mit www”, die anderen in die umgekehrte Richtung. Warum und wieso? Schleierhaft. Jedenfalls waren hier massig Links betroffen.

Dann gab es nachvollziehbare Änderungen: Sistrix beispielsweise hat irgendwann eine englische Version seines Blogs eingeführt und deshalb beim deutschen Blog die tld von .com nach .de gewechselt. Bei Jens waren Änderungen wohl eher architekturgetrieben bzw. dienten der Fokussierung des Linkjuice: Der Inhouse-Seo Blog leitete per 301 manchmal auf den identischen Artikel unter neuer URL, manchmal nur auf die jeweils aktuellste SEO Vorlesung und zuweilen auf Kategorien.

404er hab ich konsequent gelöscht. Oftmals waren dies alte Blogs unter neuer Herrschaft wie der von fridaynite. Hier war den neuen Besitzern der Aufwand einzelner redirects entweder zu groß oder sie hatten alte Artikel vom Netz genommen. Also raus damit. Manche SEOs haben das Bloggen eingestellt, oftmals wurden auch Aktionen wie Contests oder ReCaps einfach nur als Linkfänger benutzt. Eine kurze Halbwertszeit fand ich bei seoprogrammierer.de, wo medienwirksame Aktionen á la “Ich schenk euch einen Backlink” oder Listen mit Backlinkquellen aus dem Netz verschwunden sind und entweder 404er ergeben oder auf die Website des SEO-Day führen. Sehr schade…

Auf jeden Fall auffällig wieviele SEOs auf 301er verzichten, ob mangels Zeit oder Interesse.

Und dann gab es natürlich die ganz großen Schlaumeier. Wo die Links nun per 301er auf völlig andere Projekte gelenkt wurden, auf die ich hier definitiv nicht freiwillig verlinken würde. Crap. Raus damit.

Insgesamt habe ich also ca. 350 Links gelöscht und 200 korrigiert.

Ausgehende Links als Qualitätskriterium bei Google?

Aus meiner Sicht sind valide ausgehende Links ein Qualitätskriterium, was auch Max thematisiert hatte. Meine konkrete Frage war also: Wie reagiert Google auf einen solchen Eingriff? 550 Linkänderungen sind schon eine Hausnummer.

Der Sichtbarkeitsindex von SEO-Scene.de hat sich vom 02. Juli, dem Start des Linkchecks, bis heute, wo ich den Artikel verfasse (die letzten Links habe ich vor einigen Tagen abgearbeitet), von 0,0171 auf 0,0368 verändert, also um mehr als das Zweifache erhöht. In diesem Zeitraum gab es sonst keinerlei Veränderungen auf der Seite, keine neuen Artikel, nichts. Es könnte also einen Zusammenhang geben.

Nun hat seo-scene.de Anfang Mai einen Einbruch in Sachen Sichtbarkeit erlebt und ist auf den niedrigsten Stand seit Ende 2008 gefallen. Also zu Zeiten als Google eine ganze Reihe von Änderungen im Algorithmus durchgeführt hat. Während nun wieder der Stand erreicht wurde, den die Seite von Juni 2011 bis April 2012 hatte. Naheliegender Gedankengang: Hat die hohe Zahl schlechter ausgehender Links als ein negatives Qualitätsmerkmal gegriffen? Das nun durch die Verbesserungen wieder korrigiert wurde?

Wir wissen, dass Korrelation (in diesem Fall zeitlich) nicht zwangsläufig auch Kausalität bedeutet 😉 Ich habe das Plugin auch bei anderen Seiten getestet, wo bislang keinerlei Veränderungen stattgefunden haben. Allerdings hatten diese Seite deutlich weniger Linkfehler (im zweistelligen Bereich) und waren von den Algo-Änderungen entweder gar nicht oder aus anderen Gründen betroffen. Max, der im Juni seine ausgehenden Links überarbeitet hatte, ist mit allblogs.de allerdings schwer ins SiSi-Nirwana abgestürzt – wobei ich nicht weiß, was er alles so getrieben hat 😉

Weitere Tests und Tools

Insofern würde ich mich freuen, wenn der ein oder andere von euch dieselben Tests durchführen würde, um weitere Ergebnisse zu erhalten. Dabei wären ähnliche Rahmenbedingungen (Sichtbarkeitsverlust etwa im Mai, hohe Zahl fehlerhafter ausgehender Links mindestens im dreistelligen Bereich) von Vorteil. Bei Seiten, die nicht auf WordPress aufsetzen, findet man diese Auswertung beispielsweise bei OnPage.org unter Links > Status Codes. Wer dort keinen Account oder nicht das zu prüfende Projekt hat, kann auch Xenu verwenden – nicht ganz so komfortabel, aber ausreichend.

Den Broken Link Checker werde ich aus Performance Gründen wieder deaktivieren und vielleicht ein Mal im Monat kurz aktivieren und durchlaufen lassen. Nach dieser ersten großen Grundreinigung dürfte es dann fix gehen. Dass ich ihn in den letzten Tagen bis zum Schreiben des Artikel noch aktiv gelassen habe, war nicht schlecht: Die Website eines SEOs wurden gehackt und verteilt nun Malware – der schlechteste ausgehende Linktyp überhaupt. Hier wäre es natürlich super, wenn ein Tool wie onpage.org in solchen Fällen eine prominente Warnmeldung geben würde.

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

27 Kommentare

  1. Sehr interessanter Artikel! Ich denke jetzt zwar nicht unbedingt dass die SI erhöhung ausschließlich darauf beruht aber sie wird sicherlich einen Teil dazu beigetragen haben!

    Gruß,
    Henry

  2. Hallo Frank,

    nach deinem letzten Artikel habe ich das Plugin auch in meinem Blog installiert. Bis jetzt konnte ich allerdings auch noch keine Rankingverbesserungen feststellen. Dies kann natürlich auch daran liegen, dass in meinem Blog nur ca. 50 brocken Links vorhanden waren. Ich werds auf jeden Fall im Auge behalten und bin gespannt, ob du tatsächlich noch einen Zusammenhang feststellen kannst 😉

  3. Interessante Beobachtung. Bei mir habe ich vermutlich an einigen Sachen rumgeschraubt, das könnte das erklären bzw. auch so habe ich vermutlich nicht das beste Standing bei Google. 😉 🙂

    Zu den Fehlercodes, ich glaube die Bing Webmastertools geben dir auch alle mit aus, wenn ich das richtig im Kopf habe.

  4. Erstmal vielen Dank für den Artikel. Ich kann deine Erfahrungen bestätigen. Ich habe ebenfalls zwei Projekte, die im Mai an Sichtbarkeitsindex verloren haben. Jeweils ca. um die Hälfte. Bei den Projekten handelt es sich jedoch um Altlasten, die ich seit Monaten nicht mehr wirklich pflege. Dennoch hat mich selbstverständlich interessiert, woran es liegen könnte. In beiden Projekten (Ratgeber) arbeite ich viel mit externen Verlinkungen. Ein erstaunlich großer Teil dieser Links waren 404 oder verwiesen per 301 auf völlig andere Seiten (Domain-Parking, völlig andere Projekte, usw.) als ursprünglich. Ich habe pro Projekt gut 150 bis 250 Links korrigiert. Eine Änderung im Sichtbarkeitsindex folgte schnell. Mit dem einen Projekt liege ich wieder auf altem Niveau, mit dem anderen sogar 15% drüber.

  5. Danke Jason, sehr sinnvoller Kommentar.

    Unglaublich, aber war: Gestern diesen Artikel geschrieben, heute publiziert – und das les ich soeben im Newsletter von onpage.org:
    “Malware/Phishing Warnungen
    -> Unter Links: Domainanzeige und der Hinweis auf mögliche Malware- oder Phishing-Warnungen. -> (Beispielgrafik für Warnung)”
    Können die Jungs Gedanken lesen? 😉

  6. Ich kann diese Beobachtungen auch nur bestätigen. In einem Projekt welches Ende Mai verloren hat konnten auf den entsprechenden Seiten einige defekte Links gefunden werden. Nach der Korrektur ging es kurze Zeit später wieder aufwärts.

  7. Frank, ich kann da von ähnlichem berichten. Teilweise deutliche Verbesserungen, v.a. wenn relativ viele Baustellen vorgelegen haben.

    Das ganze passt ganz gut zum Konzept “virtual blight”, d.h. dem Verfall von Webseiten, die nicht mehr gepflegt/geliebt werden. Ich spekuliere, dass es da eher einen Malus gibt, den man durch Korrektur der Links wieder beheben kann.

  8. Pingback: Google-Ranking und ausgehende Links – SEO.at

  9. Ich habe schon vor Jahren begonnen fehlerhafte Links auszumisten. Bei einem sehr alten Projekt waren es auch eine vierstellige Anzahl auf einmal. Auswirkung ist und war Null.
    Gleiches Ergebnis bei einer Hubseite mit tausenden Links. Bereinigung hat keine Auswirkung.
    Ich mache das trotzdem bei jedem Projekt. Aber nicht aus SEO Gründen.

  10. ich habe dank deines artikels bei mir im sos seo blog auch paar hundert broken oder unpassende links entfernt. schaden kanns ja nicht. und den usern kommt es auch entgegen. ob das blog aber deshalb wieder an sichtbarkeit zulegt bzw wie groß der anteil daran ist, kann man nur mutmaßen. so oder so ist ein solcher linkputz aber eine gute erfahrung 😉

  11. Pingback: SEO-Woche: Urlaubsvertretung gesucht | SEO Book

  12. Pingback: Week In Search 33 - Der Wochenrückblick bei den Seonauten SEO.SEM.GUERILLA.MARKETING.BLOG.SEONAUTEN

  13. Pingback: Meine Plugins für seo-diaries - SEO-Diaries

  14. hi Frank,
    bei mir und auf dem seo-day habe ich die permalink-struktur geändert. Da mir die Rankings schnuppe sind habe ich keine 301 nachgepflegt. Als aufmerksamer SEO solltes Du das doch gesehen haben..

  15. Fabian: Klar, die Permalink-Stuktur haben viele geändert. Viele SEOs – ob Sistrix, Mediadonis etc. – haben saubere 301er eingerichtet. Geht hier ja nicht nur um Rankings, sondern auch um seine Leser. Und manche Artikel und Ressourcen bei dir – bei denen ich weiß, dass das Interesse groß war und mir ausnahmsweise die Mühe gemacht habe, sie zu suchen – waren überhaupt nicht mehr auffindbar.

  16. Hallo Frank,

    Ich habe genau das gleiche wie Du bei mir im Blog durchgeführt, nachdem im Mai die Rankings eingebrochen sind. Bei mir waren es knapp 1.000 “Broken Links” laut XENU Link Sleut, die ich dann manuell gefixed habe.

    Seitdem läuft nun auch bei mir das Tool “Broken LInkChecker” für WordPress mit.

    Was die Rankings anbelangt, so kann ich Deinen Eindruck nur bestätigen:
    Von 0,06 SI im Mai ist der Blog nach einem Monat wieder auf 0,13 SI hoch, also auch verdoppelt, genau wie bei Dir. Allzuviele Backlinks kamen in dem Monat nicht zustande, die das begründen könnten!

    Hier der Direkt-Link ins SISTRIX Tool: http://goo.gl/U6Le4 wo Du Dir die Sichtbarkeitsentwicklung vom Blog anschauen kannst; der SI liegt derzeit nun bei 0,20.

    Hatte ganz vergessen, darüber zu berichten – klasse, dass Du das Thema ans Tageslicht gezerrt hast!

    Gruß,
    Sebastian

  17. Ausgehende Links sind sehr wichtig, und müssen auch ständig überwacht werden, wie ich eigener Erfahrung gemerkt habe. Eine 404 Error Seite hatte mich unter verschiedenen Keywords Platz 1 gekostet, abgerutscht auf Platz 2-3. Externen Link ausgebaut und nun wieder auf Platz 1.

  18. Also meine Erfahrung hat gezeigt, dass Brokenlinks nicht unbedingt etwas verbessern. Hab vor einigen Monaten auch den Broken Link Checker durchlaufen lassen und ca 100 Links korrigiert. Eine spürbare Veränderung des Rankings konnte ich dazu nicht wahrnehmen.

  19. Hi, ich nutze das Plugin auch schon eine Ewigkeit und es ist echt Gold wert. Als ich es installiert habe, war ich echt überrascht, wie viel sich da tut. Seiten kommen und gehen, Domains werden umgleitet, Seiten haben SQL Fehler ….
    Ich könnte ewig so weiter machen, aber jetzt habe ich das alles im Griff mit dem Plugin.
    Klingt wie aus einer schlechten Werbung 🙂 – ist aber wirklich so. Kann das Plugin dementsprechend nur jedem empfehlen.

  20. Ich muss zugeben, ich habe den Aufwand deiner Aktion hier anfangs etwas bezweifelt. Aber “von 0,0171 auf 0,0368 verändert” ist wirklich nicht nichts. Im Gegenteil, das ist ein fantastischer Sprung und jeder der Kommentare im Blog hat, sollte sich die Zeit nehmen, die ausgehenden Links zu kontrollieren.

  21. Hm also ich hab das Tool direkt einmal bei meinem Hauptprojekt eingesetzt und wollte es laufen lassen…nachdem es den Server fast in die Knie gezwungen hat, hab ich es lieber wieder deaktiviert…von der Serverlast kann man es wohl nur bei kleinen bis mittleren Projekten ansetzen 🙁

  22. Pingback: Top 10 der Woche 33/12 « Wochenrückblicke

  23. Pingback: Defekte Links finden mit WordPress und dem Broken Link Checker | SEO Book

  24. Wow, was für eine Fülle an Informationen. Ich war schon lange auf der Suche nach einem Artikel über dieses Thema, doch so einen Artikel fand ich zuvor nie.

    Wirklich tolle Arbeit. Klasse!

    Liebe Grüße aus dem Norden

  25. Die Aktion hat sich doch gelohnt. Wenn man so einfach was an der Webseite verbessern kann, dann sollte man das auch tun und wenn man sich jeden Tag nur ein paar Links vor nimmt, ist es auch nicht so viel ätzende Arbeit auf einmal.

  26. Also ich finde das Tool eigentlich gut – wenn es mir nicht so viel Arbeit bereiten würde… – aber das ist ein anderes Thema… – ich habe mal ne ganze zeit lang auf einem Projekt die Brokenlinks liegen lassen und dann mit einem Mal aufgeräumt und konnte ähnliche Verbesserungen merken wie Frank.

  27. Wenn auch schon älter der Artikel, ich habe hier auch getestet. Leider kam nichts dabei heraus, habe ca. 200 Links in einem alten Blog bearbeitet. Hier ghabs aber andere Probleme wie DC, da viele Artikel auf einer anderen Domains zu finden sind.

    Egal, neuer Test mit einem größeren Blog. Insgesamt ca. 10.000 Links, davon um die 700 fehlerhaft und fast 2.000 mit Weiterleitung versehen.
    Der Blog war mal eine eigenständige Domain mit ca. 0.03 SI und ist aktuell bei 0.0018
    Schauen wir in ein paar Wochen nochmal rauf 🙂

Kommentare sind geschlossen.