Suche
Suche Menü
Rapidsites Keywordsuche Ergebnisse

Websites schnell projektieren und einfach verwalten mit dem SpinOffice

Rapidsites Keywordsuche Ergebnisse

SEOs, die schnell Satelliten aufsetzen möchte, Domainer, die einfach Keyworddomains finden und sinnvoll projektieren möchte, Affiliates, die gut konvertierende Projekte wollen, oder Werbeagenturen, die protected layer brauchen – diese und noch mehr sind Zielgruppen für das SpinOffice, das neue Tool für Online-Marketing.

Nach der ersten Ankündigung zum SpinOffice und einer dreimonatigen kostenfreien closed beta Phase, wechselt dieses Tool nun in die kostenpflichtige closed beta Phase, für die sich jeder Interessent melden kann. Damit ihr eine Vorstellung davon erhaltet, was dieses Tool alles leistet, stelle ich den aktuellen Leistungsstand hier auf SEO Scene vor – am Ende des Artikels finden sich Preise und Link zur Kontaktaufnahme für Interessenten.

Rapid Sites Modul

Ein zentrales Feature des SpinOffice ist RapidSites. Mit diesem Modul kann ich:

  • Freie Keyword-Domains finden und registrieren
  • Domains in wenigen Minuten projektieren inkl. Content- und Themebestellung

Jeder User erhält ein eigenes, zentrales WordPress MU-System für seine Projekte, die er damit CMS-technisch verwalten kann. Die Projekte werden dann als statische Webseiten auf den jeweiligen Webspace ausgeliefert. Dies garantiert einerseits maximale interne Anpassungsmöglichkeiten und gleichzeitig schnellen Seitenaufbau und maximale Sicherheit andererseits. Der (zumindest vorläufige) Verzicht auf interaktive Features sollte angesichts damit oft verbundener Probleme wie beispielsweise Kommentarspam in der Regel zu verschmerzen sein 😉

Rapid Sites Wizard

Aufgrund des Feedbacks der Beta-Tester wurde ein Wizard programmiert, der mich durch jeden der fünf Projektierungsschritte begleitet. Die folgenden Screens lassen sich alle in der optimalen Größe von 1280 Pixel Breite en Detail anschauen.

Rapidsites Wizard

Der Rapidsites Wizard begleitet dich durch jeden Schritt.

Schritt 1: Keywordsuche

Einfach ein Keyword eingeben und dem System die Arbeit überlassen. In der Regel erhalte ich nach fünf Minuten – in denen ich im System an anderer Stelle weiterarbeiten kann – eine Liste mit freien Keyworddomains, die zu diesem Suchbegriff passen.

Rapidsites Keywordsuche

Rapidsites Keywordsuche

So sieht beispielsweise der Anfang der Liste zum Keyword „Zigarren“ aus, diese Liste enthält CPC und Suchvolumen und gibt damit einen Eindruck davon, welche Einnahmen mit der Domain potentiell möglich sind:

Rapidsites Keywordsuche Ergebnisse

Rapidsites Keywordsuche Ergebnisse

Hier kann ich eine Domain auswählen. Ich entscheide mich im Beispiel testhalber für zigarren-kaufen.net (siehe große Screens) – in den kleinen Screens hatte ich „Kredite“ durchgehauen und mich für kredit-mit-sofortzusage.org entschieden aufgrund des leckeren CPC 🙂

Schritt 2: Subpages festlegen

Im zweiten Schritt kann ich festlegen, welche Unterseiten bereits jetzt angelegt werden sollen und Informationen für den Autor der Texte mit angeben. Sollte ich keinen Content ordern wollen, lassen sich dieser und der darauf folgende Schritt überspringen.

Rapidsites Subpages

Rapidsites Subpages

Sehr cool an dieser Stelle: Beim Eintippen irgendeines Keywords liefert mir das System für die Unterseiten Vorschläge zu Themen, die im Netz viel gesucht sind, so dass gute Chancen Longtail-Traffic bestehen. Das jeweilige Keyword wird dabei hervorgehoben. Natürlich kann ich die Vorschläge beim Anlegen von Subpages nach meinem Gusto anpassen.

Schritt 3: Content beauftragen

Hier finde ich die Details zum Content. Die Texte werden über die API des ausgewählten Contentproviders bestellt und nach Fertigstellung automatisch abgeholt und auf der Seite eingefügt. Der Anbieter Textbroker.de bietet als zusätzliche Dienstleistung die Einbindung passender Bilder aus der Fotolia-Datenbank an. Diese werden mit der Textlieferung bei Fotolia gekauft und inklusive passendem Bilduntertext in den Artikel eingebunden.

Rapidsites Contentauftrag

Rapidsites Contentauftrag

Wie man am Screenshot sieht, sind nicht nur die Angaben aus dem Schritt davor eingeflossen. Ich kann in meinen Einstellungen auch Vorlagen für Textorder definieren, die einen möglichst optimalen Workflow mit den Autoren sicherstellen sollen und – neben dem Themenbereich – an dieser Stelle ausgewählt werden können. Natürlich liefert das SpinOffice eine erprobte Vorlage bereits out-of-the-box mit.

Schritt 4: Webspaces, Themes und technische Details

Im vierten Schritt definiere ich, ob die Domain registriert und welches wohis-Handle beim Registrar verwenden werden soll (natürlich könnte ich sie auch unabhängig vom System beauftragen, hätte dann aber erhöhten Zeitaufwand). Diese Handles kann ich in einem Extra-Menüpunkt anlegen und verwalten, das System erzeugt auf dieser Basis automatisch eine Impressumsseite nach den aktuellen rechtlichen Standard-Anforderungen. Ebenso wähle ich aus, auf welchen der hinterlegten Webspace-Zugänge die Website exportiert werden soll.

Rapidsites Webspace Theme

Rapidsites Webspace Theme

Darunter kann ich das Theme wählen. Soll ein WordPress-Standard Theme oder ein anderes in meinem Account hinterlegtes Theme verwendet werden? Oder soll bei einem der Theme-Entwickler, mit denen das SpinOffice zusammenarbeitet, ein Theme geordert werden? Wenn letzteres zutrifft, wähle ich die Qualitätsstufe des Themes aus und gebe besondere Wünsche an den Theme-Designer mit auf den Weg.

Schritt 5: Überblick und Bestellung

Der fünfte und letzte Schritt im Wizard gibt mir den Überblick über alle zuvor festgelegten Wünsche und die Möglichkeit, diese zu ändern. Alle anfallenden Kosten bei Drittanbietern (Contentlieferanten, Themedesigner, Registraren) werden übersichtlich aufgelistet, so dass ich diese im Blick habe. Erst danach kann ich den Auftrag verbindlich absenden.

Rapidsites Bestellüberblick

Rapidsites Bestellüberblick

Danach starten dann die entsprechenden Jobs:

  • Die Domain wird – sofern gewünscht – registriert.
  • Auf dem SpinOffice-Server wird ein Projekt angelegt inkl. einer WordPress-MU-Instanz.
  • Der aktuelle Stand wird per FTP automatisch als statische Seite auf den Webserver exportiert.
  • Ist der Content fertig, wird er automatisch abgeholt und auf der Website integriert. Inklusive Bildmaterial.
  • Ist das Theme fertig? Dann wird es vom Themeentwickler an das System geliefert, hochgeladen und aktiviert. Und schon sieht das Projekt gut aus.

Dies bedeutet: Sobald man mit dem Wizard vertraut ist, lassen sich Domains hinsichtlich des eigenen Aufwandes in ca. fünf Minuten projektieren – von der Domainrecherche bis zu den Inhalten. Genial, oder? 🙂 Dabei ist das Prozessmanagement automatisiert, die eigentlichen Inhalte (Texte, Fotos, Themes) werden weiterhin manuell von Menschen gemacht!

Dabei kann man festlegen, ob der Export beispielsweise bereits direkt nach Anlegen der Domain und jedem erledigten Job erfolgt oder erst am Ende, wenn die Projektierung komplett abgeschlossen ist.

Jenseits des Wizard

Natürlich kann ich auch bereits vorhandene Domains in das System importieren, auch in größerem Maßstab. Diese kannst ich sukzessive projektieren. Dabei werden verfügbare Daten wie Sichtbarkeitsindizes über die Domain gezogen, dazu weiter unten mehr.

Natürlich muss man auch keine Texte ordern, sondern kann diese auch selbst eingeben (interessant für alle, die über eigene Texte verfügen oder sich nicht vom „spinnen“ abhalten lassen). Ebenso kann man eigene Themes verwenden. Wer also bereits bestehende Domains einpflegt, WP Standardthemes nutzt und Texte selbst schreibt, kann die Projektierungskosten damit mit Null Euro kalkulieren und zahlt nur die monatliche Nutzungsgebühr für das SpinOffice selbst.

Weitere Features und Module

Neben RapidSites gibt es noch zahlreiche weitere Features und Module im SpinOffice. Hier eine kurze Vorstellung:

Projektinfos inkl. Backlinks

Zu jeder angelegten Domain (unabhängig davon, ob sie über das SpinOffice projektiert wird oder nicht) werden grundlegende Infos bereitgestellt:

  • Sistrix Sichtbarkeitsindex (soferrn API-Key vorhanden)
  • OVI
  • Facebook Likes
  • PageRank
  • Domainpopularität
  • Backlinkanzeige

Mediathek zur Bilder- und Themeverwaltung

Alle über die Fotolia-API gekauften Foto werden als reine Bilddaten in einer Mediathek gespeichert. Dadurch kann ein Bild z.B. auf mehreren Websites mit unterschiedlichem Dateinamen oder Alt-Tags eingesetzt werden, ohne dass es mehrfach als Media-File gespeichert werden muss. Dadurch habe ich perspektivisch einen Überblick darüber, wo ich welches Foto verwendet habe und kann eventuelle Rechteänderungen berücksichtigen.

Auch alle Themes in meinem Account werden in der Mediathek verwaltet. Ich kannst jederzeit Themes mehreren Projekten zuordnen. Eine Modifikation der Themes ist durch direkten Login in mein zentrales WordPress MU möglich.

Geplante Features

Folgende Features sind möglichst zeitnah geplant:

  • Linkaufbau: Schnittstellen zu Linkaufbau-Tools wie Social Bookmark Dienste sowie ein Basis-Linktauschmodul.
  • Erreichbarkeitsprüfung der Domains.
  • Contentpläne für halbautomatische Contentversorgung der Domains inkl. Schnittstelle zu WordPress.

Preise

Basis-Account

Nur 25 € netto pro Monat für closed beta Bucher. Nach Beendigung des Beta-Status 49€ / Monat, während Bucher aus der Beta-Phase ihren Preis bis mindestens 30.06.13 sicher haben. Buchungs-Laufzeit: Sechs Monate, danach monatliche Kündigung. Upgrade jederzeit möglich.

  • Bis zu 20 Domains verwalten mit der Möglichkeit, diese zu monitoren, zu projektieren und mit neuen Inhalten zu versorgen
  • bis zu 20 RapidSites Suchvorgänge / Monat
  • Nutzung der API-Anbindungen (u.a. Textbroker, Fotolia, Sistrix) für Projektierungen mit eigenen Accounts
  • Mediathek zur Bilderverwaltung
  • Backlinkanzeige der importierten und projektierten Domains (max. 1000 Backlinks / Domain)
  • sowie geplante Features wie Linkverwaltung, Erreichbarkeitsprüfung der Domains, Contentpläne für halbautomatische Contentversorgung der Domains

Pro-Account

Nur 99 € netto pro Monat für closed beta Bucher. Nach Beendigung des Beta-Status 149€ / Monat, während Bucher aus der Beta-Phase ihren Preis bis mindestens 30.06.13 sicher haben. Buchungs-Laufzeit: Sechs Monate, danach monatliche Kündigung.

Features des Basis-Accounts und zusätzlich:

  • bis zu 200 eigene Domains importieren und verwalten, überwachen
  • bis zu 100 RapidSites Suchvorgänge / Monat
  • Upload und Bearbeitung eigener WP-Themes
  • Strukturierung der Domains in Kunden/Projekte (Mandantenfähigkeit) zur besseren Übersicht

Der Enterprise Account wird erst später verfügbar sein. Zusatz-Features werden unlimitierte Domainverwaltung und Suchvorgänge sein, Agentur-Subaccounts für Kunden, Mitarbeiter und Subunternehmer für Reporting und Auftragssteuerung (Texter, Grafiker, Linkbuilder) sowie optional Installation auf dediziertem Server inkl. vollem Datenbankzugriff für Anbindung an eigene Tools und Workflows.

Interesse? Vergabe der Accounts:

Du willst auch einen SpinOffice-Account? Dann nutze dieses Kontaktformular. Aus allen Interessenten werden jeweils fünf bis zehn ausgewählt pro Freischaltungs-Runde – du wirst dazu persönlich kontaktiert. Sobald die Beta endgültig abgeschlossen ist, laufen die Buchungen dann zum Standard-Preis klassisch über die offizielle Website von SpinOffice.de.

Wer noch mehr wissen möchte, kann mich gern auf dem SEOday in Köln oder der SEOkomm in Salzburg ansprechen.

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Geschäftsführer der Online-Marketing Agentur Spinpool GmbH und Inhaber der Webdesign-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

18 Kommentare

  1. schickes Tool! 😉
    viel Erfolg Frank und Andreas!

    Beste Grüße
    Nico

  2. Schöner Beitrag! Etwas lang vielleicht… 😉
    Nein Spaß, das Tool scheint ja auch sehr viel zu können. Als ich die Einleitung gelesen habe, dachte ich zuerst: „Oh Gott, noch mehr Webspam, der mehr oder weniger automatisiert ins Netzt gepumpt wird.“. Aber da hier auch eigene Texte verwendet bzw. in Auftrag gegeben werden können, scheint sich dieses Tool ja doch von den üblichen Spinning-Tools und Spam-Tools abzuheben. Klingt jedenfalls sehr vielversprechend und ist sicher einen Test wert.

    Insbesondere die Preise und die entstehenden WordPress-Themes machen neugierig. 😉

  3. Hallo Frank,

    so langsam habe ich das Gefühl, dass die Spinpool Tools es mir auf lange Sicht erlauben, Geld zu verdienen ohne zu arbeiten 😉

    Wirklich tolle Idee, aber aktuell fehlen mir noch ein paar elementare Funktionen, die es mir noch weiter erleichtern würden, beispielsweise eine Übersicht aller Partnerprogramme aus diesem Bereich, so dass ich intern alles regeln kann (wäre aus $ Sicht ja auch für Euch von Vorteil).

    Und wie sieht es mit IP-Vielfalt aus, auf welche Klassen kann man zurückgreifen? Fernab der (hoffentlichen konstruktiven) Kritik: Ein wirklich tolles Tool…hoffentlich geht es bald weiter so…

    BTW: Ich habe es im Artikel glaube ich auch schon gelesen, aber wie stellt ihr Euch die Anbindung an Linkaufbau-Tools vor? Ich persönlich fände es auch gut, wenn man automatisiert Wheels oder Pyramiden erstellen kann, aus einer Hand, also Maybe auf Ebene 1 durch die Presells, Ebene 2 über Social Bookmarks, AV und Kommis und Ebene 3 … (euch überlassen)…

  4. Sehr mächtig :-O
    Sind auch unterschiedliche Class C Netze möglich?

  5. Hallo Timo und Markus zu eurer Frage:
    1. Ihr könnte selbst die FTP-Zugänge hinterlegen, insofern hängt es davon ab, über welche Ressourcen ihr verfügt.
    2. Wir arbeiten mit Providern zusammen, die über 5000 IPs verfügen (wenn jedes C-Netz voll belegt ist). Dies können wir gern vermitteln.
    Natürlich ist noch viel möglich mit dem Tool und vieles in Planung, über was ich nicht geschrieben habe. Die Reihenfolge, in der wir Features realisieren, wird im Wesentlichen von den Wünschen der zahlenden Kunden abhängen.

  6. Hallo Frank,

    wie realisiert Ihr die Registrierung der Domains? Kann man dort auch auf die API von gängigen Domainprovidern zurückgreifen? Oder was habt ihr da für Tarife?

    Gruß
    Jan

  7. Aktuell haben wir Standards wie all-inkl (Hosting) oder INWX (Registrierung) hinterlegt. Wenn Kunden Zusatzwünsche haben in dieser Richtung und eine API vorhanden ist, rüsten wir es nach.

  8. Hi Frank,

    sieht sehr durchdacht aus, ich drück Dir alle Daumen, dass es gut angenommen wird!

    3-4 Jahre früher und ich hätte einiges (bis auf die KW-Recherche & Domainprüfung – die hab ich nicht im gleichen System) an Eigenentwicklungskosten & Nerven sparen können 😉

    Nochmal viel Erfolg damit & Grüße aus Berlinien!

    Frank

  9. Klingt nach einer super Erleichterung für die Projektierung kleiner Projekte. Gibt es sowas wie einen Demo-Account, in dem man mal rumklicken kann, ohne gleich ein Projekt aufzusetzen?

  10. @Witali: Man kann für den Account einen Testmodus aktivieren, in dem zwar die Domainsuche aktiv ist, aber keinerlei Order ausgelöst werden.

    @Frank: Tja, damals haben wir erst mit dem System angefangen, da wär es vom heutigen Stand weit entfernt gewesen.

  11. Pingback: Top 10 der Woche 43/12 « Wochenrückblicke

  12. Pingback: Domain gereggt und dann?

  13. HI Frank,
    du schreibst
    „Nach der ersten Ankündigung zum SpinOffice und einer dreimonatigen kostenfreien closed beta Phase, wechselt dieses Tool nun in die kostenpflichtige closed beta Phase, für die sich jeder Interessent melden kann.“

    Ich würde das Tool gern 1 Tag testen und dann kaufen. Wie ich oben lese bin ich noch in der closed beta Phase :-).

    Gruß
    Nils

  14. Nils, es gibt keine Testaccounts mehr, nur kostenpflichtige Zugänge. Zumal die Einrichtung von Accounts einen gewissen Aufwand für uns bedeutet. Abgesehen davon, lassen wir in dieser closed beta Phase nicht jeden rein, sondern führen vorher Gespräche mit jedem User.

  15. Hallo Frank,

    was passiert mit den aufgesetzten Projekten/Domains wenn ich euren Service kündige ? Wie sieht es da mit den Rechten an den Texten usw aus ? Wird das WP-MU System auf eurem Webspace aufgesetzt (und ist nach Kündigung eures Services weg) oder auf meinem bereits vorhandenen Webspace, sodass ich es auch danach in vollem Umfang nutzen kann ?

  16. Hallo Markus, das sind wichtige Fragen, hier die Antworten:
    – da die Domains über deinen Registraraccount geordert werden, sind sie natürlich in deinem Besitz.
    – da der Webspace dir gehört, hast du auch die projektierten Websites.
    – da der Content über deinen Account bei Textbroker gekauft wird, hast du natürlich die kompletten Nutzungsrechte.

    Über das zentrale MU-System werden die Sites ja statisch exportiert auf den Webspace. Nach Kündigung des Systems hast du also zum einen weiterhin diese statischen Seiten. Zum zweiten kannst du vor der Kündigung direkt ins MU gehen und von all deinen Projekten einen Datenbank-Export anfertigen, den du in ein WordPress-CMS importieren kannst. Insofern bist du nicht vom SpinOffice auf ewig abhängig 😉 Reicht dir das als Info?

  17. Nachdem das SpinOffice nicht mehr von meiner Firma betreut und vertrieben wird, sondern von Datenservice Hannover, habe ich den Kontakt-Link dorthin verändert. Bitte keine Anfragen zum SpinOffice mehr an mich.

  18. Pingback: Sauercrowd im Test – Was bringen die Backlinks aus der Crowd?

Kommentare sind geschlossen.