Suche
Suche Menü

Ranking und Sichtbarkeitsindex als Linkjuice-Kriterium

Im Kontext Linkbildung (die mittlerweile meine Lieblingsdisziplin im SEO-Bereich ist noch vor der OnPage-Optimierung) begegnen mir immer wieder halbgare Ansichten. Die letzte Zeit waren es Gespräche mit Vertretern von SEO-Agenturen, die der Meinung sind, dass Links nur dann wirklich Sinn machen, wenn die linkgebende Seite in diesem Kontext rankt.

Blödsinn.

Richtig ist, dass – und da hat Kollege Mediadonis in den letzten Jahren viel Aufklärungsarbeit betrieben – ein Link von einer gut rankenden Domain aus dem exakten thematischen Umfeld von Vorteil ist. Wenn ich zu „Blödbommeltherapie“ ranken will, ist es super, wenn ich Links von Seiten bekomme, die zu „Blödbommeltherapie“ in der Top10 sind. Keine Frage.

Daraus aber einen Umkehrschluss zu bilden – „Links von Seiten, die nicht zum Keyword ranken, sind wertlos“, ist Nonsens.  Dito ist es Nonsens, den PageRank nun durch den Sistrix Sichtbarkeitsindex als allein seligmachendes Kriterium zu ersetzen.

Auch hier gilt: Ein Link von einer Seite mit hohem Sichtbarkeitsindex dürfte in der Regel eine schöne Sache sein. Aber es heisst nicht, dass ein Link von einer Seite ohne Sichtbarkeit wertlos ist. Nur weil A = 0 ist, muss B nicht ungleich 0 sein.

Zwei Beispiele:

1. Ein geschätzter Kollege hat bekanntermaßen eine größere Menge an „exact match“ Keyworddomains. Wenn man sich diese Domains anschaut, haben diese meist wenig Links, vielleicht fünf Links aus Social Bookmark Diensten.  Wenn er also die bloedbommeltherapie.net hat, rankt diese bei der Google-Suche nach [Blödbommeltherapie] unter den ersten Drei. Sonderlich viel Linkjuice vererbt sie allerdings nicht, ihre Backlinkpower ist einfach luschig. Google hat bekanntermaßen nur eine Schwäche für exact match domains.

2. Im Vergleich dazu habe ich nun eine Domain mit einer Domainpop von 50 bis 100. Sie heisst vielleicht xzpev.com – einfach ein Beispiel für eine Domain, die aus einer scheinbar sinnlosen Buchstabenfolge besteht. Kein einziges Keyword drin. Die Backlinks sind allerdings der Hammer: Universitäten, staatliche Einrichtungen, Wikipedia etc. Aber alle linken mit dem Anker „www.xzpev.com“. Und die Seite hat im title so etwas stehen wie „Offizielle Website der XZPEV“. Ist vielleicht ein Verein für Psychologen an Universitäten, whatever, daher die Links. Die Domain hat kein einziges relevantes Ranking, da sie im OnPage-Bereich auf nichts optimiert ist. Klar, mit [XZPEV] bei Google auf 1. Vielleicht auch mit [Xeno-Zystischer Psychologen Verein]. Dafür gibt es bei Sistrix Null Sichtbarkeit. Aber ein Link von dieser Domain kann richtig reinhauen.

Also, Beispiel 1: Ranking, aber kaum Linkjuice
Beispiel 2: Kein relevantes Ranking, keine Sichtbarkeit, aber Linkpower.

Sicher, wenn mir jemand einen Link anbietet von einer Seite mit guten Rankings und hoher Sichtbarkeit werde ich mit Freuden annehmen. Insofern: Ranking und Sichtbarkeitsindex KÖNNEN ein Linkjuice-Kriterium sein. Aber der Umkehrschluss, der mir zur Zeit öfter begegnet, ist aus meiner Sicht kurzsichtig. Man sollte einen Blick auf die Backlinkstruktur werfen: Bestehen die nur aus schwachem Zeug oder aus guten Quellen? Hier kann sogar der PageRank ein erstes, schnelles Indiz bilden: Denn eine Seite mit Links von Authorities, hat in der Regel auf der Startseite mindestens einen PageRank 4. Da ist Google sogar schlauer als mancher SEO…

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

8 Kommentare

  1. Danke für diesen Beitrag. Das sehe ich auch so, es ist immer das Gesamtbild was zählt.

  2. Super Beitrag Frank!
    Ist soweit auch alles absolut richtig, allerdings lässt sich hier
    „Nur weil A = 0 ist, muss B nicht ungleich 0 sein.“
    wiederum anwenden.

    Denn nur weil eine solche Domain, die nicht rankt, verdammt viel Linkjuice vererben kann, heißt das nicht, dass JEDE Domain, die viele Links hat – von mir aus auch noch EDU GOV whatever – auch viel Linkjuice weitergibt.

  3. Toller Artikel…

    Laß die Vertreter der großen SEO-Agenturen nur weiter diesen „speziellen“ Links hinterher jagen, dann bleiben die anderen für uns… 😉

  4. You are so right.

    Linkbuilding ist meine liebstes Diskussionsthema, wenn ich mit SEO-Agenturen plaudere *g*

  5. Viele Informationen und Ich stimme dir zu sanoba, es ist sinnlos, diesen „speziellen“ Links hinterher jagen, wir bleiben lieber bei den normalen^^

  6. Pingback: Backlink Qualität und Sichtbarkeitsindex | CM Seo Blog

  7. Pingback: Backlinks, woher die guten nehmen? Etwa mieten? | ein-uwe.de

  8. Sehr guter Artikel, genau auf den Punkt gebracht. Die hier angestellten Überlegungen sind genau die Gedankengänge, die bei vielen Leuten in Sachen Linkaufbau noch immer oft viel zu kurz. Deshalb kann weitere Aufklärungsarbeit nicht schaden 😉

Kommentare sind geschlossen.