Suche
Suche Menü

Verkauf des ODP von AOL an BOTW?

Da geht doch tatsächlich grade die Frage rund: BOTW kauft AOL das DMOZ ab? Beispielsweise beim SEOnauten und http://www.lopsta.com/2008/09/14/best-of-the-web-planen-dmoz-zu-ubernehmen/ Die Quelle des Gerüchtes: Shoemoney. Genau, der Typ, der schon vergeblich versucht hat, ODP-Editoren zu bestechen und eine Menge Blödsinn zum ODP verfasst hat bzw. das dmoz gern als Linkbaiting-Aktion missbraucht. Also genau das Gegenteil dessen, was man eine seriöse Quelle nennen kann.

Hier mal ein paar persönliche Meinungen von mir (kein offizielles dmoz-Statement!) zu dem, was in den anderen Blogs so steht:

„Schon in der Vergangenheit hatte man ja gehört, dass das von AOL betriebene DMOZ Verzeichnis von BOTW übernommen werden sollte.“

Ich hatte davon noch nie aus seriöser Quelle erfahren. Dagegen weiß ich davon, dass Jimmy Wales von der Wikipedia einst versucht hat, das ODP zu erwerben, AOL dies aber abgelehnt hat.

„Hinter den Kulissen munkelte man aber, dass BOTW zahlreiche Mods abgeworben hat.“

Keine Ahnung, von welchen Theaterkulissen hier die Rede ist. „Abwerben“ ist bei ehrenamtlich tätigen EditorInnen sowie nicht wirklich möglich. Richtig kann sein, dass Menschen, die beim ODP editieren, auch bei anderen Verzeichnissen wie Best of the Web editieren. Auch ich habe neben dem ODP mein eigenes Nischenverzeichnis. Beim dmoz spricht nichts dagegen, solange man sich sonst an die Editierregeln hält.

Kann ja durchaus sein, dass irgendein Typ vom BOTW  beim abendlichen Joint von einer solchen Übernahme phantasiert hat.  Und ich schließe auch nicht aus, dass AOL das ODP eines Tages weiter wandern lässt. Aber solange mir nichts konkretes bekannt ist, stufe ich das Ganze als typischen Shoemoney-Schwachsinn ein – und jedes Blog, das sich auf diesen Typen verlässt, verspielt Trust… Zumal AOL seit mehr als einem Jahr das ODP verstärkt, was einen Widerspruch zu Verkaufsabsichten darstellen würde.

P.S.: Drei Stunden nach diesem Posting hier hat Jojo den Schwachsinn auch schon übernommen. Jetzt wird es wohl richtig verbreitet…

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

5 Kommentare

  1. Naja, Shoemoney hat bei mir zwar auch einiges an Vertrauen verspielt, aber von dem was er in dem Post schreibt würde ich schon vermuten, dass es nicht ganz aus der Luft gegriffen ist. Mir ging es eigentlich nur um die Aussage, dass ich einen solchen Kauf durchaus befürworten würde!

    „Zumal AOL seit mehr als einem Jahr das ODP verstärkt, was einen Widerspruch zu Verkaufsabsichten darstellen würde.“ – Ich weis nicht was sich da intern tut, aber nach außen hin hat sich aus meiner Sicht nichts getan? Am wichtigstem Punkt hat sich scheinbar gar nichts getan. Der Bearbeitung von Aufnahmeanträgen. Solange man das nicht vernünftiger hinbekommt, ist das ODP für den Müll …

  2. Hallo Jojo,
    danke für die Klarstellung.

    Nun bin ich noch nie ein Fan von AOL gewesen und hänge nicht daran, dass AOL das ODP sein eigen nennt. Vor zwei Jahren habe ich die Meinung geäußert, dass das ODP gut ins Portfolio von Google passen würde und vertrete dies weiterhin.
    Wenn sich AOL wirklich mit Verkaufsabsichten tragen würde, dann wäre es wesentlich sinnvoller, das ODP an Google oder dessen Konkurrenz abzugeben. Zumal sich hier neben deutlich mehr Cash auch der ein oder andere Deal mit verbinden ließe.
    Das Problem mit dem BOTW wäre, dass es eine Milchmädchenrechnung ist zu sagen: BOTW + ODP = Ein großes Verzeichnis. Die Stärke des ODP ist nicht der Datenbestand – der ist eh frei verfügbar – sondern die Editoren. Und hier betrachte ich eine Zusammenführung als gar nicht so einfach denkbar.
    Meine Artikel in Sachen Zukunft des ODP sind https://www.seo-scene.de/odp-verzeichnisse/aol-verstaerkt-odp-44.html
    und https://www.seo-scene.de/odp-verzeichnisse/zehn-jahre-dmoz-und-seine-zukunft-146.html.
    AOL hat neben der Hardware das personelle Engagement verstärkt.
    Klar, dass im Außen von manchen Entwicklungen nichts mitzubekommen ist, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist leider einer der Punkt auf der Mängelliste. Und die Sache mit den Aufnahmeanträgen: Es bräuchte mehr engagierte Editoren und weniger SEO-Spam im Verzeichnis. Aber ersteres kann nur wachsen, wenn das ODP wieder mehr in die Aufmerksamkeit gerät. Artikel wie die von Shoemoney sind hier genau kontraproduktiv, da sich weniger informierte Editoren davon verunsichern lassen und sich fragen: „Wozu soll ich noch editieren, wenn das Ding eh verkauft wird?“

  3. „BOTW + ODP = Ein großes Verzeichnis“ – Ich würde nicht damit rechnen, dass ODP und BOTW zusammengelegt werden würden. Das kann eigentlich nicht funktionieren. BOTW hat was das Betreiben von einem großem Verzeichnis angeht einfach viel Erfahrung und diese könnte man sicherlich gut ins ODP einbringen. Großen Fragezeichen ist natürlich wie man dann mit dem ODP Geld verdienen würde …

  4. Pingback: tentatives verlinken - seo blog

  5. Pingback: Übernimmt Yahoo AOL und ODP? « AOL,dmoz,ODP,Yahoo « SEO Scene

Kommentare sind geschlossen.