Suche
Suche Menü

SEO für Dummies

Anfang April hatte ich mich über SPON lustig gemacht im Artikel „Spiegel Online erklärt Suchmaschinenoptimierung„. Und im Mai Sanjay Sauldie Rückendeckung gegeben, da er aus meiner Sicht Leuten, die keine Ahnung von SEO haben, dies richtig gut erklärt. Heute habe ich eine eMail bekommen von einer Bekannten, die ich kürzlich als Mitarbeiterin für Projekte engagieren wollte (nein, nicht Janina *g*). Trotz langer Gespräche konnte ich ihr nie verständlich machen, was SEO eigentlich bedeutet. „Was soll das überhaupt bringen, dass man bei Google vorn steht?“, fragte sie mich kürzlich noch. Und warf mir heute in einer Mail vor, dass ich „nicht ganz koschere Tricks“ anwenden würde, und SEO „Manipulation und Gaukelei“ sei. Nachdem ich mir die Mühe gemacht habe, ihr eine Antwort zu schreiben, dachte ich mir, ich kann es gleich auch hier veröffentlichen – zum einen fehlt mir im Moment ein wenig die Zeit für Artikel, zum anderen ist es für den ein oder anderen vielleicht auch interessant. Also nicht über die ungewöhnliche Du-Form in diesem Artikel wundern:

Hallo,

ich finde mich und meine Arbeit in deiner Mail nicht wieder.

  1. SEO ist kein Trick
    Die „Tricks“ mit denen ich Seiten nach oben bringe, sind keine „Tricks“, sondern Wissen und Erfahrung. Wenn ich früher wilde Bass-Soli gespielt habe, war dies auch kein Trick, sondern jahrelange harte Übung.
  2. WhiteHat ist koscher
    Die „Tricks“ sind weitestgehend koscher. Ich bin ein sogenannter „WhiteHat“-SEO und wende nur Methoden an, die ethisch korrekt sind. Es gibt auch „BlackHats“, schwarze Schafe, die spammen und andere Dinge tun, die ich nicht mache. Das sind die Leute in unserer Branche, die besonders viel Geld verdienen. Ich gehöre nicht dazu. Das einzige, was ich tue, was aus Sicht von Google (!) nicht gewünscht ist, ist Linkaufbau. Aber das ist nur Googles Sicht und keinesfalls unethisch.
  3. SEO ist Therapie für Webseiten
    Ich manupliere und gaukle nicht. Ich bin nichts anderes als ein Arzt oder Therapeut für Webseiten. Geschätzte 90% aller Webseiten sind im Grunde mehr oder weniger krank (oder gar so gut wie tot), da die Menschen, die sie erstellen, nicht wirklich wissen, was sie tun. Deswegen können diese Seiten bei Google oft nicht ranken. Ich kann diese Seiten gesund machen und dafür sorgen, dass sie den Platz einnehmen, den sie verdienen. Würdest du jemandem empfehlen, nicht zum Arzt oder Therapeuten zu gehen mit dem Argument „Die anderen sind ja auch krank?“ Oder der alte Musiker-Spruch: „Wer übt, fällt den Bandkollegen in den Rücken“. Ist Dilettantismus wirklich erstrebenswert? Vor allem, wenn es um die Lebensgrundlage geht? Ums Business?
    Das Auflösen von Blockaden und Altlasten im System der Psyche/des Geistes oder das Gesunden des Körpers ist ein „Ja“ zum Leben. SEO ist ein Ja zum Erfolg und zu einem wichtiges Aspekt des Lebens. Wenn unsere Urahnen als Jäger nur mit krummen, schlecht-fliegenden Speeren auf die Jagd gegangen wären, würden wir nicht mehr leben. Ich sorge dafür, dass der Speer weit fliegt und zielgenau trifft. Würdest du einem Speermacher vorwerfen, dass er die Jagd mit Tricks manipuliert?
  4. Warum überhaupt SEO?
    Schau dir einfach mal dieses Video an: http://www.youtube.com/watch?v=Lfb4740iP3E – da erklärt jemand mit recht einfachen Worten, warum meine Arbeit sinnvoll ist.

    Ansonsten in Kurzform:
    – Viele Menschen benutzen Google, um Dienstleister etc. zu finden.
    – Diese Menschen schauen sich in der Regel nur die ersten Positionen der Ergebnisliste an.
    – Menschen buchen dann ein Seminar oder kaufen etwas auf den Webseiten, die sie finden und die sie ansprechen.

    Das bedeutet:
    – Wer oben steht, verdient mehr Geld. Wer nicht gefunden wird, dem entgehen Einnahmen.
    – Um oben zu stehen, braucht man in der Regel eine suchmaschinenoptimierte Website. Die liefere ich.

    Also ganz einfach:
    Kein SEO > keine vorderen Positionen > weniger Umsatz
    SEO > vordere Positionen > mehr Umsatz
    Sollte nachvollziehbar sein.

Ansonsten grade heute reingekommen: http://seo.de/1531/seo-der-soldner/
Ein schönes Märchen, das vielleicht einen anderen Zugang findet 🙂

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

7 Kommentare

  1. Danke für den Artikel. Einige gute Infos und Fakten zur Bekehrung von „Was soll das ganze SEO“ Kunden. 😉

  2. Die Antwort der Dame auf deine Mail würde mich auch noch interessieren 😉

  3. An sich gut und sehr verständlich erklärt, nur gibts da immer den Einwand, dass die Leute einfach nicht sofort sehen, was Du machst. Bestellen sie eine Website, können Sie das Ergebnis („sofort“) sehen. Bestellen Sie in einem Online-Shop, erhalten Sie auch sehr schnell ein Ergebnis. Bestellen Sie SEO versuchen sie dies zu verstehen und sehen oft nicht ein, dass SEO keine Zauberei ist, sondern Arbeit.
    Bei „derartigen“ Kunden frage ich nach der Umsatzsteigerung aufgrund von Printanzeigen wie Branchenbuch oder Gelbe Seiten. Spätestens da sollte der Kunde überzeugt sein und wenn nicht, muss man eben die ganze Werbebranche verbieten. 😉

  4. Ich glaube das die Dame wird sich für keine Porjekte bei dir engagieren ^^
    denn du benutzt ja ganz böse tricks…so ein Quatsch, Seo ist wirklich Arbeit und an sich ja kein Betrug. Eine wirklich nit relevante Seite hat nur schwer chancen mit Seo auf Platz 1 zu kommen, da dies Google auf irgendwann auffällt zb aus dem Index gebannt wird. Also wo is das Problem dieser Frau?

  5. Also ich bin Alleinunterhalter und Entertainer. Ich bin stolz auf mich, mich in die Materie halbwegs eingearbeitet zu haben und erziehle mit all meinen relevanten Keywords sehr gute Ergebnisse. Selbst bei mir in der Musikbranche ist es heutzutage wichtig, im www gefunden zu werden. Denn nur wenn man dich findet, bucht dich jemand. Die Zeiten sind vorbei nur eine „Vorzeigeseite“ zu haben. Man muss schon ein bißchen Ahnung haben.

  6. Hey Löwenherz, das ist ein sehr schöner Ansatz um einem Unwissenden SEO zu erklären. Ich würde gerne demnächst diesen Ansatz einmal aufgreifen und selber ein paar „Krankheiten heilen“ 😉

Kommentare sind geschlossen.