Suche
Suche Menü

SEO-Spam von Webprogress

Neben Viagra und Live-Cams haben sich Suchmaschinenoptimierer mittlerweile ihren festen Platz in den Spamlisten geschaffen. Den Vogel schoss diese Nacht das Webprogress-Team ab. Gleich ein Dutzend Mal erreichte mich ihre Aufforderung, meine Seite optimieren zu lassen über verschiedene eMail-Accounts. Fünf kamen durch mit Betreffs wie „Ihre Website“, „Die Position Ihrer Firma“ oder „Ihre Firma in TOP3“. Der Rest landete im Spamordner, GMX hatte schnell reagiert.

Was hatten sie mir denn mitzuteilen?

Willkommen,
Ihre Homepage befindet sich auf weit entfernten Stellen in Suchmaschinen?
Potentielle Kunden finden Produkte Ihrer Konkurrenten anstatt die von Ihnen?
Es gibt einen Rat: Positionierung Ihrer Webseite! Dank dieser Dienstleistung
Ihre Firma nimmt erste Positionen in den Suchmaschinen ein und der Kunde klickt Ihre Homepage und nicht die Webseite der Konkurrenz!

Prüffen Sie unser Angebot nach:
http://www.webprogress-seo.com

Ihr WebProgress-Team

Kurz und knackig. Das nicht ganz perfekte Deutsch ist kein Indiz für’s Ausland, schließlich hapert es auch bei manch deutschen SEO mit Rechtschreibung und Zeichensetzung.

Als Kontakt wird eine Adresse in UK angegeben: 26 York Street, London, W1U 6PZ, United Kingdom, während sämtliche Handles über USA laufen: Name: CSMJBS Enterprises – Private Registration, Address: 412 Lavender Ct., N. Las Vegas, NV, 89031-0520, US. Klingt nach einer Art Victoria’s Secret?

Egal. Die Domain ist jedenfalls weder bei Google im Index, noch hat sie auch nur einen einzigen Backlink aufzuweisen (was ich hier auch nicht ändern will). Während die Aufmachung auf den ersten Blick gut aussieht, sogar Garantien gegeben werden, sind Schwachpunkte offensichtlich: Zentraler Angebotspunkt ist stets „Webkatalog Eintrag in fünfzig/hundert Kataloge und Verzeichnisse“.

Das scheint nicht der einzige Punkt im Bereich OffPage-Optimierung zu sein: „ Unser Backlinks-Aufbau über zahlreiche Class-C sowie mit ca. 150 unterschiedlichen IP-Adressen.“ Wobei es hier genauso um Blogkommentare handeln könnte wie ein internes Linknetzwerk – die Qualität ist nicht erkennbar. Dieser Service ist erst im Premium-Paket für 299 Euro im Monat zu haben oder im 399 Euro teuren Business-Paket.

Lustig angesichts des eMail-Spam ist der Punkt „Garantierte Legalität“: „Bei der OffPage- und OnPage Optimierung der Webseiten werden von uns nur legale Methoden angewendet (keine Spamversendung…)“. Ob man das angesichts des gewählten Marketingmediums und mangelnder Referenzen, bei denen selbst die eigene Seite weder saubere OnPage- noch OffPage-Optimierung erkennen lässt, glauben darf? Warum auch die Mühe machen angesichts einer Spamaktion…

Was ich immerhin gelernt habe: Ich bin ein Internaut!

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing und der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist (bdfj) und Buchautor. Er hält Vorträge auf SEO-Konferenzen, organisierte den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst. In den 90ern Lehrauftrag an der FH Frankfurt/Main, 2015 an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informationswissenschaft.

3 Kommentare

  1. Pingback: SEO-Spamwelle flutet mein Postfach - No SEO Blog - Beitrag - No SEO Blog - Anwälte in Vulkane werfen

  2. Pingback: die-Spammer » Blog Archive » Re: Spam überhaupt ein Problem in DE? - Spam-Gesetzgebung in den USA zeigt Wirku…

  3. Dumm wie ich manchmal bin, hat mich diese dubiose Firma (wahrscheinlich ist es gar keine) über den Tisch gezogen. Nachdem ich nach mehrfachem Email-Kontakt und einer sog. Proforma-Rechnung 129,- € überwiesen habe, ist webprogress abgetaucht. Von mir aus lacht über mich, vielleicht kann dieser Beitrag aber dazu dienen, andere vor Verlust zu bewahren, das ist mir wichtiger. Also nochmal zu mitschreiben: Webprogress ist kein SEO sondern ein Betrugsverein, Finger weg! Gruß, K.-F.

Kommentare sind geschlossen.